Tennessee

Nashville, Tennessee

Tennessee - „The Volunteer State“

Karte Tennessee, Südstaaten

Der Bundesstaat Tennessee mit der Hauptstadt Nashville befindet sich im Südosten der USA und ist einer der bekanntesten Südstaaten. Sein Spitzname ist "The Volunteer State", das übersetzt "Staat der Freiwilligen bedeutet. Diese Bezeichnung stammt aus dem Britisch-Amerikanischen Krieg als zahlreiche Staatsbürger freiwillig im Krieg gedient haben, um ihr Land zu verteidigen. Tennessee - wenn dieses Wort fällt, denken manche vielleicht zuerst an den weltberühmten Jack Daniels Whiskey der hier seine Ursprünge hat und der Haupt-Exportschlager ist. Doch Tennessee ist noch für viel mehr berühmt: er ist die Hochburg der Musikindustrie und wurde nicht zuletzt durch Elvis Presley berühmt, der hier lebte und dessen Anwesen Graceland noch heute die unangefochtene Touristenattraktion Nr. 1 ist.

Die Geschichte des Bundesstaates ist sehr reich, so wurde Tennessee bereits vor mehr als 12.000 Jahren durch Indianer des Paläo-Stammes besiedelt. In der Mitte des 16. Jahrhunderts kamen dann die ersten europäischen Entdecker. Bevor der Staat offiziell gegründet wurde, verwaltete ihn North Carolina als sogenanntes Südwest-Territorium. Tennessee wurde 1796 gegründet und trat noch im gleichen Jahr den Vereinigten Staaten bei. In den kommenden Jahren wurden in Tennessee, wie auch in vielen anderen Staaten, die Cherokee-Indianer vertrieben. Diese Zwangsaussiedlung ging als "Trail of Tears" in die Geschichte ein. 1861 war Tennessee der letzte Südstaat, der sich von den USA lossagte und der Konföderation beitrat. Doch er war auch der erste, der sich den Vereinigten Staaten wieder anschloss. Tennessee erlebte im 20. Jahrhundert einen wirtschaftlichen Boom und wurde vor allem durch "Oak Ridge National Laboratory" als bedeutender Industriestandort in den USA bekannt. Jedoch war Tennessee auch der Brennpunkt der in den 1960ern und 1970ern stattfindenden Bürgerrechtsbewegung unter Führung von Martin Luther King.

Geographisch lässt sich Tennessee in drei Großregionen aufteilen: den Westen, die Mitte und den Osten. Der Osten Tennessees ist gekennzeichnet durch die imposante Bergwelt der Blue Ridge Mountains, in denen sich die Great Smokey Mountains und der Great Smokey National Park befinden. Mittel-Tennessee ist geprägt durch tiefe Täler und flache Berge des Cumberland Plateaus, wo hingegen sich der Westen mit dem Mississippi und Tennessee River durch fruchtbare Täler und bewaldete Bergrücken auszeichnet. Das Klima ist vorwiegend subtropisch mit heißen und feuchten Sommern, aber vergleichsweise milden Wintern, in denen Temperaturen unter 0 wie auch Schneefälle eine Seltenheit sind.

Tennessee ist ein Bundesstaat vollkommener ursprünglicher Schönheit und alter Traditionen. Doch auch wenn der Staat viel Beeindruckendes bietet, so hatte er doch seine Schattenseiten in der Vergangenheit, denn hier wurde in den 1860ern der rassistische Geheimbund Ku Klux Klan gegründet und 1968 der Bürgerrechtler Martin Luther King erschossen.

Tennessee gilt als das "Herz des Deep South" und der Vereinigten Staaten, nicht zuletzt wegen seiner natürlichen wundervollen Landschaft, sondern auch wegen seiner reichen Kultur und der musikalischen Vielfalt. Während Nashville als "Wiege der Country-Musik" gilt, ist ihre Schwester Memphis im Westen des Bundesstaates als die "Heimat des Rock'n'Roll und Blues" bekannt und von hier aus eroberte der "King of Rock'n'Roll" Elvis Presley die Welt. Mehr als die Hälfte des Bundesstaates ist von Wäldern bedeckt, von denen einige Naturschutzgebiete und Nationalparks sind. Dank kilometerlanger Flussläufe und einigen großen Seen, ist Tennessee sehr wasserreich. Die großen Wasservorkommen veranlassten die Ureinwohner Tennessees, die Cherokee Indianer, die ihre Siedlung am Little Tennessee River erbaut hatten, ihre Heimat "Tanasi" zu nennen, was übersetzt "Treffpunkt der Flüsse" bedeutet.