Unterwegs in Georgia und den Carolinas

9 Tage / 8 Nächte (ca. 1339 Km.)

Südstaaten Reise - Tour 3

Tag 1: Atlanta

Ankunft in Atlanta und Transfer zum Hotel. Am Abend bietet es sich an Underground Atlanta zu besuchen, entweder während einer geführten Tour oder auf eigene Fast. Hier findet man auch viele Clubs und Restaurants.

Tag 2: Atlanta

Der Tag kann genutzt werden, um Atlanta zu erkunden, angefangen von den historischen Plätzen der Bürgerrechtsbewegung bis hin zu den Attraktionen der Gegenwart. Es bietet sich eine Fahrt nach Sweet Auburn an, dem Geburtsort von Dr. Martin Luther King Jr., oder der Ebenezer Baptist Church wo auch schon sein Vater und Großvater gepredigt haben. Ebenfalls lohnenswert ist ein Besuch des Jimmy Carter Presidential Library & Museum. Am Nachmittag geht es zurück in die Innenstadt. Hier kann man dann eine CNN Studio Tour unternehmen, um hinter die Kulissen des Fernsehsenders zu blicken, oder man besucht die World of Coca Cola. Abends lohnt sich ein Besuch im Virginia Highland District, Atlantas beste Adresse für Shopping, Essen und Nachtleben.

Tag 3: Atlanta - Savannah (ca. 400 km)

Am Morgen geht es an die Atlantikküste Georgias, besser bekannt als Lowcountry. Am Nachmittag erkundet man während einer Trolley Tour die zahlreichen historischen Gebäude in Savannah. Am Abend kann man dann die River Street erkunden und eines der tollen Restaurants besuchen um dort frische Meeresfrüchte oder die süßen Pralinen, für welche die Stadt bekannt ist, zu kosten.

Tag 4: Savannah

Heute kann man Savannah, die Perle des Südens noch einmal auf eigene Faust erkunden und dabei einige der historischen Häuser besuchen um mehr über Savannahs reiche Geschichte zu lernen. Wer echte Südstaaten Küche probieren möchte, sollte Mrs. Wilkes am Monterey Square einen Besuch abstatten. Des Weiteren kann man hier wunderbar shoppen gehen oder kleine Shops und Galerien entdecken. Der historische Distrikt hält viele Restaurants für den Abend bereit.

Tag 5: Savannah - Charleston (ca. 174 km)

Durch das Lowcountry geht die Fahrt nach Charleston in South Carolina. Auf einer Halbinsel gelegen, präsentiert die 340 Jahre alte Stadt Charleston ihren Besuchern historische Sehenswürdigkeiten und strahlt dabei typischen Südstaaten Charme aus. Angefangen von den Kopfsteinpflasterstraßen bis hin zu den Kolonialbauten in allen Farben des Regenbogens, hat diese Stadt einiges an sehenswerten zu bieten. Mit einer Pferdekutsche kann man das historische Stadtzentrum mit Plätze wie dem Fort Sumter, erkunden und so einen Einblick in die reiche Geschichte erhalten. Hier kann man auch die regionale Spezialität Grits probieren.

Tag 6: Charleston

Heute bietet es sich an, die Plantagen und Gärten außerhalb Charlestons zu besuchen. Große Eichen befinden sich entlang der Straße nach Boone Hall, wo sich noch immer eine Plantage befindet, die in Betrieb ist. Auf der Magnolia Plantation findet man den ältesten Garten Amerikas, der jedes Jahr aufs neue in voller Pracht erblüht. Alternativ kann man in Charleston bleiben und die vielen historischen Häuser besichtigen, die aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammen.

Tag 7: Charleston - Asheville (ca. 430 km)

Am Morgen Fahrt nach Asheville in North Carolina, das im Herzen der Blue Ridge Mountains liegt. Asheville bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten, verfügt über eine hübsche Innenstadt und zahlreiche historische und architektonische Attraktionen, darunter auch dem Biltmore. Der Nachmittag kann genutzt werden um das Biltmore Anwesen mit seinen Gärten zu entdecken. Hier kann man auf eigene Faust das französische Chateau mit seinen 250 Zimmern, das 1895 von George Vanderbilt fertig gestellt wurde, entdecken. Abends kann man in eines der Restaurants einkehren und eventuelle Livemusik wie Jazz oder Bluegrass genießen.

Tag 8: Asheville

Eine Fahrt entlang des Blue Ridge Parkway ist ein Muss, wenn man in Asheville ist, denn hier gibt es sehr viele Plätze zum Erkunden. Man kann wandern, Kanu fahren, reiten und noch viel mehr. Ein Abstecher zum Grandfather Mountain ist ebenfalls sehr empfehlenswert und auf der Mile High Swinging Bridge kann man testen, ob man schwindelfrei ist. Empfehlenswert ist es auch, den alten Indianerpfaden zu folgen, die quer durch die Berge führen. Man kann aber auch Hot Springs besuchen, das seinen Namen nach den hiesigen heißen Quellen erhalten hat und heute ein großartiger Ort zum Entspannen und Abschalten ist.

Tag 9: Asheville – Atlanta (ca. 335 km)

Vor der Abreise kann man am Morgen Ashevilles Attraktionen, wie die Basilica of St. Lawrence oder eine Kunstgalerie besichtigen. Am späten Morgen Weiterfahrt nach Atlanta für den Rückflug.

Tour beinhaltet:

- 8 Übernachtungen
- Alle Steuern
- Fly Drive Anweisungen
- Informationspaket bei Ankunft im Hotel

Reisetermine / Preise (pro Zimmer):

EZ DZ DB VZ
04.06.2014 - 23.08.2014 1.380,00 € 1.380,00 € 1.030,00 € 1.110,00 €
24.08.2014 - 18.11.2014 1.520,00 € 1.520,00 € 1.150,00 € 1.230,00 €
19.11.2014 - 30.12.2014          1.420.00 €     1.420,00 €     1.070,00 €     1.140,00 €    

EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, DB = Dreibettzimmer, VZ = Vierbettzimmer,

Weitere Informationen

Vorname, Nachname:*
Straße, Hausnummer:*
Plz. / Ort:*
Telefon:*
Email:*