Blues und Booze – Von Chicago nach New Orleans

13 Tage / 12 Nächte (ca. 1734 Km.)

Südstaaten Reise - Tour 6

Tag 1: Chicago

Ankunft in Chicago. Am Abend sollte man eines der zahlreichen Restaurants Chicagos besuchen, entlang des Ufers am Lake Michigan spazieren gehen oder einem traditionellen Jazz und Blues Club besuchen.

Tag 2: Chicago

Heute lohnt sich ein Besuch der vielen Sehenswürdigkeiten in Chicago. Am Morgen beispielsweise empfiehlt es sich Oak Park zu besichtigen, den Geburtsort von Ernest Hemingway, oder die vielen von Frank Lloyd Wright designten Häuser. In Chicago sollte man dann den Museumscampus einen Besuch abstatten oder sich auf eine Shoppingtour entlang der Magnificent Mile begeben. Der Abend kann genutzt werden für einen Stopp am Navy Pier, um dort eine Seefahrt zu unternehmen.

Tag 3: Chicago - Indianapolis (ca. 295 km)

Die Fahrt geht heute in südlicher Richtung nach Indianapolis. Es ist Zeit um den Fountain Square am Nachmittag zu besuchen. Das historische Viertel erinnert stark an ein typisch europäisches Dorf. Die quirlige Künstlergemeinde ist eine einzigartige Destination, denn die hiesige Architektur ist sowohl durch Retro und auch Moderne beeinflusst. Am Abend kann man eines der tollen Restaurants besuchen.

Tag 4: Indianapolis - Louisville (ca. 183 km)

Bevor man nach Kentucky am heutigen Tag weiterfährt, sollte man den Indianapolis Motor Speedway besuchen, der weltberühmt ist. Seit 1911 ist der Speedway die Heimat des größten Rennspektakels, dem Indianapolis 500. Anschließend geht es weiter nach Louisville, die Hauptstadt des Bourbon Country. Am Nachmittag sollte man das Museum Row besuchen. Hier findet man auch Whiskey Row, den Ort der ersten Destillerie in Louisville, und viele weitere historisch relevante Orte. Am Abend kann man einen Cocktail in der Brown Hotel Lobby Bar genießen.

Tag 5: Louisville

Heute erfährt man mehr über das Vollblut-Rennen in Churchill Downs, Heimat des Kentucky Derby, oder man besucht den Shop um sich ein schönes Souvenir zu ergattern. Es ist auch möglich entlang des Kentucky Bourbon Trail zu fahren und einige der wichtigsten Destillen der Region zu besuchen: Jim Beam, Maker's Mark und Wild Turkey.

Tag 6: Louisville - Nashville (ca. 280 km)

Weiter geht die Fahrt heute in südlicher Richtung nach Nashville. In Downtown findet man ein großartiges Angebot an Unterhaltung, Restaurants, sowie kulturellen und architektonischen Attraktionen. Nashville kennt man vor allem als die Music City. Eine Tour durch Nashville sollte man in der Country Music Hall of Fame and Museum beginnen. Strasskostüme, alte Instrumente und Notenblätter sind dabei nur der Anfang. Es ist auch möglich hier eine Tour durch das historische RCA Studio B zu unternehmen wo Elvis und viele weitere Musikkünstler mehr als 35000 Songs aufgenommen haben. Am Abend kann man den Broadway und die 2nd Avenue erkunden, wo zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten, Nachtclubs und Restaurants warten.

Tag 7: Nashville

Der Morgen kann genutzt werden um das Grand Ole Opry House zu entdecken. Tour Guides bieten hier einen Einblick hinter die Kulissen der weltbekannten Country Musik Show. Am Nachmittag kann man das Ryman Auditorium besuchen. Es wurde 1892 erbaut und ist ein National Historic Landmark. Man kann aber auch auf eigene Faust das Museum erkunden, eine geführte Backstage Tour unternehmen oder eine CD im Ryman Recording Studio aufnehmen. Am Abend sollte man sich keinesfalls eine Show oder ein Konzert hier entgehen lassen.

Tag 8: Nashville - Memphis (ca. 341 km)

Auf dem Weg nach Memphis kann man die Belle Meade Plantation besuchen. Die weltbekannte Farm war berühmt für ihre Volllblutzucht und ist heute ein historischer Ort. Kostümierte Guides führten die Besucher durch das Herrenhaus aus dem Jahre 1853. Des Weiteren gibt es hier noch 7 weitere historische Gebäude, darunter auch ein Weingut. Anschließend Weiterfahrt nach Memphis, wo die Wurzeln des Blues, der Country und Gospel Musik liegen. Eine Tour durch Memphis beginnt man am besten im Memphis Rock n Soul Museum, wo man mehr über das Sun Studio oder dem musikalischen Boom in den 70ern erfährt. Auf eigene Faust kann man die verschiedenen Galerien besichtigen und sich visuelle Programme, Kostüme und weitere musikalische Schätze ansehen.

Tag 9: Memphis

Kein Besuch in Memphis wäre komplett, ohne einen Abstecher nach Graceland. Hier kann man in den Fußstapfen des King of Rock n Roll wandeln und mehr über sein Leben und seine musikalische Karriere erfahren. Dabei kann man sich auch auf einen Besuch des Elvis Automobile Museum oder seiner Jets freuen. Der Nachmittag und Abend kann in der Beale Street verbracht werden, dem Schmelztiegel des Blues, Jazz, Rock n Roll, R&B und Gospel. Selbstverständlich sollte man hier auch die typische Südstaatenküche genießen und sich dazu ein gekühltes Bier schmecken lassen.

Tag 10: Memphis - Jackson (ca. 336 km)

Am Morgen geht die Fahrt nach Jackson. In Jackson ist das afro-amerikanische Erbe und die Geschichte der Bürgerrechtsbewegung verwurzelt. Nach der Ankunft bietet sich eine Civil Rights Driving Tour an. Dabei sieht man beispielsweise den Freedom Corner oder den Farish Street Historical District, der auch in das National Register of Historic Places aufgenommen wurde oder man besucht das neu renovierte Alamo Theater. Am Abend sollte man Birdland besuchen, ehemals bekannt als Crystal Palace Night Club, wo schon Größen wie Duke Ellington, Lionel Hampton und Louis Armstrong einst auftraten.

Tag 11: Jackson - New Orleans (ca. 299 km)

New Orleans ist reich an Geschichte und Kultur, schließlich vereint diese Stadt europäische, karibische und afrikanische Einflüsse. Der Nachmittag kann genutzt werden um die vielen Stadtviertel zu erkunden. Die Häuser im Garden District sind bekannt für ihre Vorfahren, bzw. die Menschen, welche die prachtvollen Anwesen vor über einem Jahrhundert erbaut haben. Im Arts District befindet sich das World War II Museum und das Contemporary Arts Center. Natürlich ist das French Quarter das berühmteste Stadtviertel in ganz New Orleans. Zahlreiche Restaurants, Nachtclubs und Bars sind hier zu finden. Deshalb ist dieser Ort auch ein einzigartiger Platz, um den Abend zu verbringen.

Tag 12: New Orleans

20 historische Distrikte in New Orleans wurden in das National Register aufgenommen, das sind mehr als in sonst einer US-amerikanischen Stadt. Sie alle bestechen durch ihre unterschiedlichen und einzigartigen Architekturstile. Besuchen sollte man beispielsweise das Beauregard-Keyes Home und die Haumas House Plantation, eine typische Südstaaten Villa die umgeben ist von wundervollen Gärten.

Tag 13: New Orleans

Vor der Abreise ist noch Zeit für einen traditionellen Louisiana Creole Brunch im Brennan's. Es befindet sich im French Quarter und unter den New Orleanians ist das Frühstück hier schon eine echte Tradition.

Tour beinhaltet:

- 12 Übernachtungen
- Alle Steuern
- Fly-Drive Anweisungen
- Informationspaket bei Ankunft im ersten Hotel

Reisetermine / Preise (pro Zimmer):

EZ DZ DB VZ
27.04.2014 - 31.10.2014 1.550,00 € 1.550,00 € 1.680,00 € 1.795,00 €
01.11.2014 - 04.12.2014 1.480.00 €     1.480,00 € 1.610,00 € 1.730,00 €
05.12.2014 - 20.12.2014          1.340.00 €     1.340.00 €     1.470.00 €     1.580.00 €    

EZ = Einzelzimmer, DZ = Doppelzimmer, DB = Dreibettzimmer, VZ = Vierbettzimmer,

Weitere Informationen

Vorname, Nachname:*
Straße, Hausnummer:*
Plz. / Ort:*
Telefon:*
Email:*