Sehenswürdigkeiten North Carolina

Ackland Art Museum

Das "Ackland Art Museum" befindet sich in Chapel Hill und ist Teil der "University of North Carolina at Chapel Hill". Gegründet wurde das Museum im September 1958. Die Idee für die Errichtung eines Kunstmuseums auf dem Campus der Universität, lieferte der aus Tennessee stammende William Ackland, der ein leidenschaftlicher Kunstsammler war. Heute beherbergt das Museum eine erstaunliche Sammlung von mehr als 16.000 Kunstwerken. Zu sehen sind asiatische und afrikanische Kunstwerke, europäische und amerikanische Kunst bis 1900, moderne und zeitgenössische Kunst, sowie Zeichnungen, Fotografien, Drucke und traditionelles Südstaatenporzellan.


Alamance Battleground State Historic Site

Der "Alamance Battleground" ist ein historischer Platz in North Carolina, welcher der Schlacht von Alamance gedenkt. Das Schlachtfeld befindet sich südlich von Burlington im Alamance und stammt aus dem Jahr 1771. Das State Historic Site wurde errichtet, um Teile des Schlachtfeldes zu erhalten und einen Einblick in das Leben der Siedler in den 1770ern im Norden North Carolinas zu gewähren. Im Besucherzentrum findet man zudem Bücher und Dokumente und viele weitere Relikte aus dieser Ära. Teil des "Alamance Battleground State Historic Site" ist auch das "John Allen House", in dem Besucher an geführten Touren teilnehmen können. Der "Alamance Battleground" wurde zudem in das National Register of Historic Places aufgenommen.


Ava Gardner Museum

Das "Ava Gardner Museum" befindet sich in der historischen Innenstadt von Smithfield und verfügt über eine umfangreiche Sammlung an Artefakten aus dem Leben der Ava Gardner. Die originale Sammlung stammt aus dem Jahr 1941 von ihrem Fan Tom Banks. Dieser kaufte in den 1980ern das Haus, in dem Ava Gardner während ihrer Kindheit lebte und nutzte es als Museum. Um den Besucherströmen gerecht zu werden und die Sammlung an Erinnerungsstücken erweitern zu können, zog das Museum im Jahr 2000 in ein größeres Gebäude um.


Ayr Mount

Das "Ayr Mount"-Anwesen ist ein Plantagenhaus im Federal Stil, das sich im Osten von Hillsborough befindet. Es wurde um 1815 von William Kirkland erbaut und ist heute Teil des National Register of Historic Places. Das Haus dient als ein historisches Museum, in dem Antiquitäten und dekorative Kunst, sowie originale Einrichtungsgegenstände von Kirkland zu sehen sind. Besucher haben die Möglichkeit auf dem "Poet's Walk" wandern zu gehen oder an einer geführten Tour durch das Hausmuseum teilzunehmen.


Biltmore Estate

Das prächtige Anwesen "Biltmore Estate" befindet sich in den Bergen nahe der Stadt Asheville. Den Auftrag für den Bau des Chateaus im Jahr 1889 gab George Washington Vanderbilt II. Das Herrenhaus, das sich in Privatbesitz befindet, wurde im Renaissance-Stil erbaut und dient heute auch als Museum. Das Schlösschen mit seinen 250 Zimmern, ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen des Luftkurortes Asheville und verfügt über kleine Läden, ein luxuriöses 4-Sterne Hotel, wundervolle Gärten und ein ausgezeichnetes Weingut. Das "Biltmore Estate" wurde als National Historic Landmark deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen.


Brunswick Town

"Brunswick Town" auch bekannt als "Fort Anderson State Historic Site", ist eine koloniale Geisterstadt am Cape Fear River und Teil des Smithville Township. Die heutige Geisterstadt war einst die erste Siedlung in der Cape Fear Region und bestand ungefähr für 50 Jahre. Teil des "Brunswick Town Historic District" sind die Ruinen der Wohnhäuser aus dem 18. Jahrhundert, die Ruinen der "St. Philip's Church", das "Fort Anderson" und "Russelborough", das einstige Wohnhaus des Gouverneurs. Im Besucherzentrum erfahren die Besucher interessante Informationen über die Geschichte von "Brunswick Town" und die Bedeutung von "Fort Anderson" im Bürgerkrieg. "Brunswick Town" und die "St. Philip's Church" wurden in das National Register of Historic Places aufgenommen.


Cape Hatteras Light

Der Leuchtturm "Cape Hatteras Light" befindet sich auf der Hatteras Island, welche der Inselkette Outer Banks angehört. "Cape Hatteras Light" wurde im Jahr 1803 erstmals erbaut und ist Teil der "Cape Hatteras National Seashore". Er ist der höchste Leuchtturm in Amerika und mit seinen 61 m einer der größten der Welt. Im Haus des Leuchtturmwärters ist heute das "Hatteras Island Visitor Center and Museum of the Sea" untergebracht. Hier werden Ausstellungen zur Geschichte, Seefahrt und Naturkunde der Outer Banks, wie auch zum Leuchtturm gezeigt. "Cape Hatteras Light Station" wurde als Historic District ausgezeichnet und in das National Register of Historic Places aufgenommen.


Cape Hatteras National Seashore

Das Naturschutzgebiet "Cape Hatteras National Seashore" umfasst ca. 120 km Küstenlinie der Outer Banks, zwischen den Inseln Ocracoke und Bodie. "Cape Hatteras National Seashore" ist eine Kombination aus einem Naturschutz- und Erholungsgebiet und lockt daher stets viele Besucher an. Teil des Schutzgebietes ist ebenfalls das "Pea Island National Wildlife Refuge" sowie ein paar kleine Gemeinden wie Ocracoke und Buxton. "Cape Hatteras" ist in der Vergangenheit aufgrund seiner Stürme, Sandbänke und Untiefen als "Friedhof des Atlantik" bekannt gewesen. Aus diesem Grund findet man hier heute zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten wie Leuchttürme und Schiffswracks. Doch auch für Wassersportler ist "Cape Hatteras" bestens geeignet, denn die hiesigen Möglichkeiten zum Angeln und Surfen an der Ostküste der USA, zählen zu den Besten.


Cedarock Park

Der "Cedarock Park" ist ein Naturreservat an den Ufern des Rock Creek nahe Bellemont im Alamance County. Teil des "Cedarock Park" ist auch die historische "Cedarock Historical Farm". Sie stammt aus dem Jahr 1820 und bietet einen Einblick in das Leben auf einer Farm des 19. Jahrhunderts. Sehen kann man hier viele Farmtiere, Antiquitäten und Replikate von Landmaschinen, sowie das urige Bauernhaus. Die Farm, welche in das National Register of Historic Places aufgenommen wurde, garantiert einen unterhaltsamen und informativen Aufenthalt. Der "Cedarock Park" bietet zudem viele Möglichkeiten zum Wandern, Mountain Biking und Reiten.


Chimney Rock State Park

Der "Chimney Rock State Park" befindet sich nahe dem gleichnamigen Dorf Chimney Rock im Rutherford County. Der Park bietet eine Vielzahl an Wanderwegen und spektakulären Ausblicken, sowie den balancierenden Felsen "Devil's Head" und den 123 m tiefen Wasserfall "Hickory Nut Falls". Doch bekannt ist der "Chimney Rock State Park" vor allem für seine 96 m hohe Gesteinsformation, einen Granit-Monolithen dem sogenannten "Chimney Rock".


Duke Homestead State Historic Site

Das "Duke Homestead State Historic Site" ist ein national-historisches Wahrzeichen das sich in Durham befindet. Das 1852 erbaute Haus gehörte ursprünglich Washington Duke im 19. Jahrhundert. Nach dem Bürgerkrieg lebte die Familie hier und gründete eine Tabakplantage und 1890 die "American Tobacco Company", welche zu diesem Zeitpunkt das größte Tabakunternehmen der Welt war. Heute ist das Wohnhaus mit der Plantage ein Museum, in dem die Besucher sehen können, wie die Familie im 19. Jahrhundert gelebt hat. Die Zimmer sind mit originalen Einrichtungsgegenständen ausgestattet. Außerdem kann man die Tabakscheunen und zahlreiche andere Artefakte besichtigen. Das Besucherzentrum verfügt außerdem über ein kleines Museum, indem Ausstellungen zum Tabakanbau und die Geschichte des Tabaks gezeigt werden. Das "Duke Homestead and Tobacco Factory" wurde als National Historic Landmark deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen.


Grandfather Mountain

Der "Grandfather Mountain", auch "Calloway Peak" genannt, befindet sich bei Linville und ist Teil der Blue Ridge Mountains. Mit seinen 1.818 m, ist der "Grandfather Mountain" die höchste Erhebung im Osten der Blue Ridge Mountains. Entlang dieses Berges führt auch die Panoramastraße "Blue Ridge Parkway". Der Berg ist außerdem ein Naturreservat und für viele Touristen ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Hauptsächlich bekannt ist der "Grandfather Mountain" aber für seine "Mile High Swinging Bridge". Diese Hängebrücke wurde 1952 errichtet und ist die höchste ihrer Art in den USA. In der Nähe der Brücke befindet sich ein Museum, das umfassende Informationen über das Gebiet liefert. Der "Grandfather Peak" ist vor allem bei Wanderern sehr begehrt, da er über viele Wanderwege verschiedenster Schwierigkeitsgrade verfügt.


Great Smokey Mountains National Park

Der "Great Smokey Mountains National Park" befindet sich in den Appalachen und ist ein UNESCO-Weltnaturerbe. Der Nationalpark erstreckt sich bis nach Tennessee und besteht seit 1934. Zudem verfügt der Park über einen der weltweit ältesten Wälder und über den größten Urwald im Osten der Vereinigten Staaten. Aufgrund starker Höhenschwankungen ist die Vegetation sehr artenreich. So findet man hier fünf unterschiedliche Wälder mit 130 Baumarten sowie 4.000 Pflanzenarten. Ebenso vielfältig ist auch die Fauna. Hier leben Schwarzbären, Murmeltiere, Weißwedelhirsche, Streifenhörnchen, unzählige Fledermausarten, Rotwölfe, verschiedene Vogel-, Fisch-, Reptilien- und Amphibientheater. In den Smokey Mountains leben außerdem mehr als 30 unterschiedliche Salamanderarten, die dem Gebirge den Spitznamen "Salamander-Hauptstadt der Welt" eingebracht haben. Besondere Sehenswürdigkeiten sind der "Clingmans Dome", der "Mount Guyot" und das Freilichtmuseum "Oconaluftee".


Historic Barbecue Trail

Der "Historic Barbecue Trail" ist das für North Carolina, was der "Bourbon Trail" für Kentucky ist. Die Institution "North Carolina Barbecue Society" hat sich vor Jahren dazu entschlossen, eine Route zu finden, die zu den besten und traditionellsten Barbecue-Restaurants im Bundesstaat führt. North Carolina bezeichnet sich selbst als die "Wiege des Barbecue" und rühmt sich als "Barbecue-Zentrum der Welt". Der "Barbecue Trail" führt von Ayden im Osten nach Murphy im Westen. Auf dieser Genießer-Route verbindet der Trail 24 BBQ-Restaurants miteinander. All diese Restaurants bestehen kontinuierlich seit mehr als 15 Jahren, sie grillen ihr Fleisch traditionell über Holzkohle und fertigen ihre eigene Sauce dazu an. Das Bewusstsein für Tradition, Geschichte und Kultur, die hier zum Ausdruck kommt, wird vor allem von Barbecue-Liebhabern sehr geschätzt. Der "Barbecue Trail" ist perfekt für alle, die ein unverwechselbares und kulinarisches Erlebnis genießen wollen.


Land of Waterfalls

Die Wasserfälle von North Carolina sind ein hervorstechendes Merkmal der Geographie in der Piedmont- und Bergregion. Viele dieser Wasserfälle können mittels Wanderwegen, Holzstegen und Aussichtsplattformen aus nächster Nähe betrachtet werden. Einige der höchsten und voluminösesten Wasserfälle im Osten der Vereinigten Staaten befinden sich hier in North Carolina. Doch die allermeisten Wasserfälle findet man im Transylvania County. Mit einer beeindruckenden Anzahl von 250 Wasserfällen, kann sich dieses County zu Recht als "The Land of Waterfalls" bezeichnen. Wasser, überall Wasser, das lautstark tosend von einem Felsvorsprung herunter donnert. Ein einzigartiges Naturschauspiel und für Naturliebhaber mit Sicherheit ein wahres Mekka. Das Herzstück der Wasserfälle ist jedoch der 120 m hohe "Whitewater Falls". Doch auch der "Looking Glass Falls" am "Sliding Rock" ist mit seiner einzigartigen Schönheit nicht zu verachten.


North Carolina Museum of History

Das "North Carolina Museum of History" befindet sich in der Innenstadt von Raleigh. Es wurde 1902 unter dem Namen "Hall of History" gegründet. Die Gründung des Geschichtsmuseums geht auf Frederick Augustus Olds zurück, der im späten 19. Jahrhundert anfing, historische und antike Gegenstände aus dem gesamten Bundesstaat zu sammeln. Das Museum zeigt in einer dauerhaften Ausstellung Informationen zur Militärgeschichte, zur dekorativen Kunst, der "North Carolina Sports Hall of Fame" und noch viel mehr. Eine erstaunliche Sammlung von mehr als 150.000 Artefakten aus sechs Jahrhunderten befindet sich heute im "North Carolina Museum of History" und begeistert jährlich viele Besucher.


North Carolina Museum of Natural Sciences

Das "North Carolina Museum of Natural Sciences" befindet sich in Raleigh und ist das älteste Museum North Carolinas und das größte seiner Art im Südosten. Seine Gründung geht bis in das Jahr 1879 zurück. Auf vier Etagen zeigt das Museum beeindruckende Ausstellungen zur Naturgeschichte im Bundesstaat North Carolina. In der ersten Etage erfährt man alles über North Carolina's natürliche Schätze und die Küste. In der zweiten Etage ist das Motto "von den Bergen bis zum Meer"; nur so viel sei verraten: man kann einen Wasserfall und Schnappschildkröten sehen. Die vierte Etage informiert über das prähistorische North Carolina und in der vierten Etage trifft man auf viele lebende Tiere. Doch was genau das Museum alles zu bieten hat, erfährt man am besten, wenn man es einfach selbst besucht, denn lohnenswert ist das Naturkundemuseum allemal.


Oconaluftee

"Oconaluftee" ist der Name eines Flusstales in den Great Smokey Mountains das sich im Südosten North Carolinas befindet. Einst lebten hier Indianer vom Stamm der Cherokee und Appalachen doch heute befindet sich an dieser Stelle der "Great Smokey Mountains National Park". Die Hauptattraktionen dieses Parks sind die "Mingus Mill" und das "Mountain Farm Museum". Die "Mingus Mill" stammt aus dem Jahr 1886 und war in Besitz von John Mingus. Das "Mountain Farm Museum" besteht aus mehreren einzelnen kleinen Gebäuden, und zeigt, wie das typische Leben auf einem Bergbauernhof in der Vergangenheit abgelaufen ist. Dazu zählen beispielsweise eine Schmiede, die "Enloe Barn" und die "John Davis Cabin". Eine weitere Attraktion im "Oconaluftee Park" ist das "Cherokee Indian Village". Es ist ein Nachbau eines originalen Indianerdorfes und verfügt auch über ein "Rattlesnake Museum".


Old Baldy Lighthouse & Smith Island Museum of History

Der "Bald Head Lighthouse", auch als "Old Baldy" bekannt, ist der älteste noch erhaltene Leuchtturm in North Carolina. Der achteckige Leuchtturm wurde 1817 aus Backsteinen erbaut. Sein erster Leuchtturmwärter war Sedgewick Springs, dem auch die nahegelegene "Sedgeley Abby Plantation" gehörte. Der Leuchtturm wurde in den vergangenen Jahren restauriert und ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Auf dem Gelände befindet sich auch das "Smith Island Museum of History". Das Museum befindet sich in einem Nachbau eines originalen Leuchtturmwärterhauses das aus den 1850ern stammt. Das Haus ist ausgestattet mit originalen Einrichtungsgegenständen, Leuchtturmartefakten und zeigt Ausstellungen zur Geschichte von "Old Baldy" und der Insel.


Old Salem Museums & Gardens

Das Freilichtmuseum "Old Salem" befindet sich in der Stadt Winston-Salem im gleichnamigen "Old Salem Historic District" der Herrnhuter-Siedlung. Einst lebten hier die sogenannten "Moravians", die einer Protestantengemeinschaft angehörten. Das "Old Salem" so einzigartig ist, mag wahrscheinlich daran liegen, das mehr als 70 % der Gebäude im historischen Viertel noch in ihrem Originalzustand sind und heute ein riesiges Freilichtmuseum sind. Dieses zeigt auf höchst interessante Weise das Leben im 18. und 19. Jahrhundert. So findet man hier u. a. eine Zimmerei, eine Schmiede, eine Schuhmacherei und eine Bäckerei. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die "Salem Tavern", aber auch das "Single Brothers House" und die "Winkler Bakery" sind erwähnenswert.


Outer Banks

Die "Outer Banks" sind eine Inselkette vor der Atlantikküste North Carolinas, die sich auf eine Länge von fast 300 km erstrecken. Im Gegensatz dazu bezeichnet man das Küstengebiet innerhalb der Inselkette als "Inner Banks". Zu den "Outer Banks" gehören viele kleine Inseln wie beispielsweise Hatteras, Portsmouth Island, Bodie Island oder Ocracoke. Die "Outer Banks" sind aufgrund ihrer kilometerlangen Traumstrände mit feinen weißen Sand und den herrlich warmen Temperaturen ein sehr beliebtes Touristenziel. Ob Schwimmen, Kitesurfen, Schnorcheln, Wellenreiten oder Hochseefischen, die "Outer Banks" bieten viele Möglichkeiten zum Wassersport.


Schiffswrack Queen Anne’s Revenge

Das Piratenschiff "Queen Anne's Revenge" wurde 1996 vor der Küste Beauforts gefunden. Das Schiff gehörte dem gefürchteten Piraten Blackbeard der hier vor der Ostküste und in der Karibik sein Unwesen stiftete. Das 1717 gebaute Schiff ist 30 m lang und war mit Kanonen ausgestattet. Das Schiffswrack "Queen Anne's Revenge" wurde in das National Register of Historic Places aufgenommen und ist heute eine beliebte Touristenattraktion, die sich nahe dem Ort Atlantic Beach befindet.


Tryon Palace Historic Sites & Gardens

Der "Tryon Palace" befindet sich in der Stadt New Bern und gilt zugleich als dessen Kronjuwel. Das Anwesen ist ein perfekter Nachbau des einstigen Regierungssitzes der Kolonie, die sich gegenüber dem heutigen "Tryon Palace" befand. "Tryon Palace" ist besonders für seine wunderschönen Gärten bekannt. Das ursprüngliche Haus wurde in den 1760ern gebaut und nach dem Gouverneur William Tryon benannt der hier lediglich nur ein Jahr lebte. Zur damaligen Zeit galt der "Palast" als "Monument für Opulenz und außergewöhnlich Eleganz in den Kolonien". Heute ist "Tryon Palace" eine der Hauptattraktionen North Carolinas und ein historisches Hausmuseum.


Wright Brothers National Memorial

Das "Wright Brothers National Memorial" befindet sich in der Ortschaft Kill Devil Hills. Das Denkmal wurde an der Stelle errichtet, wo die Wright-Brüder 1903 den weltweit ersten motorisierten Flug durchführten. Die Gedenkstätte besteht aus einem Museum und einem Granitpylon, der 18 m hoch ist. Im Museum werden verschiedene Modelle und Werkzeuge, wie auch Maschinen von Wilbur und Orville Wright ausgestellt. In einem Teil des Museums ist sogar ein detailgetreuer Nachbau des Gleiters zu sehen, den die Gebrüder 1902 gebaut haben. Das "Wright Brothers National Memorial" wurde als National Historic Landmark deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen.