North Carolina

North Carolina, Südstaaten

North Carolina - "Tar Heel State"

Karte North Carolina, Südstaaten

Der Bundesstaat North Carolina befindet sich im Südosten der USA und liegt an der Atlantikküste. Die Hauptstadt North Carolinas ist seit 1792 Raleigh. Der Bundesstaat wird im Süden von Georgia und South Carolina, im Westen von Tennessee und im Norden von Virginia begrenzt. Aufgrund der besonderen geografischen Lage, lässt sich North Carolina in die drei unterschiedlichen Klimazonen Küstenregion, Bergregion und Piedmontplateau aufteilen. Der Südosten ist gekennzeichnet durch ein subtropisches Klima, wo hingegen die Bergregion des Appalachengebirges eher gemäßigt bis kontinental ist. So kann man sagen, dass der Golfstrom, wie auch die Berge, das Klima und die Temperaturen in North Carolina bestimmen. Der höchste Berg North Carolinas und der Appalachen, ist der Mount Mitchell mit seinen 2.037 m.

Die Geschichte North Carolinas beginnt im Jahr 1663. Damals war er noch eine britische Kronkolonie. Seinen Namen erhielt der Bundesstaat durch den englischen König Charles I. Als eine der 13 Kolonien, sagte sich North Carolina 1776 in der Unabhängigkeitserklärung von seinem Mutterland England los und war somit einer der Gründungsstaaten der USA. North Carolina trat jedoch während des Amerikanischen Bürgerkrieges der Konföderation bei und erklärte den Austritt aus den Vereinigten Staaten. Nach dem Ende des Bürgerkrieges wurde der von Landwirtschaft geprägte Staat zu einem Industriestandort. Heute ist es neben der Industrie der Tourismus, der die Wirtschaft des geschichtsträchtigen Bundesstaates ankurbelt.

North Carolina war ganz zu Beginn ein wichtiger Exporteur für Teer und Pech, was ihm schnell den Spitznamen "Tar Heel State" eingebracht hat. Voller Stolz nennen sich die Bewohner North Carolinas noch heute "Tar Heels". Zwar spielen Teer und Pech heute keine große Rolle mehr, doch dafür ist North Carolina der bedeutendste und wichtigste Tabakproduzent der gesamten Vereinigten Staaten.

Die landschaftliche Vielfalt North Carolinas kann man mit einem einzigen Wort beschreiben: gigantisch. Angefangen vom imposanten Mount Mitchell in der Bergregion, über die sanften Hügel des Piedmont bis hin zur Atlantikküste, findet man hier alles. Entsprechend der grandiosen Landschaft, ist auch die Flora und Fauna recht vielfältig und beeindruckend.

Auf mehr als 500 km Küste und eine Vielzahl an traumhaften Sandstränden, die gesäumt sind von Mangroven und Palmen, können sich Strandurlauber in der Küstenregion freuen. Wanderer kommen im opulenten Bergland der Blue Ridge Mountains, Appalachen oder Great Smokey Mountains voll auf ihre Kosten. Naturliebhaber sollten sich auf keinen Fall einen Besuch des Nationalparks "Great Smokey Mountains" entgehen lassen, der übrigens als eine UNESCO-Welterbestätte ausgezeichnet wurde.

Ganz typisch für die Südstaaten, spielen natürlich auch hier die Musik, die Küche, insbesondere das Barbecue, und Kultur eine wichtige Rolle im Leben der Menschen. Alte Plantagen und Antebellum-Villen, sowie prächtige Herrenhäuser, laden zu einer Reise in die Vergangenheit der besonderen Art ein. Unvergesslich schöne Panoramen offenbaren sich dem Besucher bei einer Fahrt auf der beliebten Reisestraße "Blue Ridge Mountains Parkway". Ein breitgefächertes kulturelles Angebot mit unzähligen Museen, historischen Stätten, interessanten Ausstellungen und atemberaubenden Sehenswürdigkeiten ist hier genauso selbstverständlich wie das traditionelle Südstaatenflair, das natürlich auch hier nicht fehlen darf. North Carolina, die Heimat der weltbekannten Pepsi, ist ein Bundesstaat zwischen Tradition und Moderne, der nur darauf wartet entdeckt zu werden.