Sehenswürdigkeiten Mississippi

African American Military History Museum

Das "African American Military History Museum" ist auch als "East Sixth Street USO Building" bekannt und wurde 1942 als ein USO Club für afroamerikanische Soldaten, die im Camp Shelby stationiert waren, errichtet. Das Museumsgebäude befindet sich in Hattiesburg und wurde in das National Register of Historic Places aufgenommen. Das Museum zeigt in verschiedenen Ausstellungen Artefakte aus dem Zweiten Weltkrieg, diverse Uniformen, historische Dokumente und Fotografien.


Jefferson Davis Home

Das "Jefferson Davis Home", auch bekannt als "Beauvoir Plantation", ist ein bedeutendes historisches Haus aus der Nachkriegszeit, in welchem der Südstaaten-Präsident Jefferson Davis gelebt hat. Es wurde 1848 in Biloxi erbaut und vor einigen Jahren als National Historic Landmark deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen. Heute dient es als ein historisches Hausmuseum in dem u. a. eine Biografie über Davis gezeigt wird und unterschiedliche, teilweise originale Artefakte und Einrichtungsgegenstände von ihm ausgestellt werden.


Biedenharn Coca Cola Museum

Das "Biedenharn Coca Cola Museum" befindet sich in Vicksburg und zeigt die Geschichte des weltbekannten Getränkes. Was heute ein Museum ist, war einst das Gebäude in dem Joseph Biedenharn 1894 zum ersten Mal die Coca Cola in Flaschen abfüllte. Das Museum zeigt historische Abfüll-Apparaturen, sowie eine Vielzahl an Coca Cola Erinnerungsstücken. Das "Biedenharn Coca Cola Museum" besteht bereits seit 1979 und lockt seit dem jährlich viele Touristen an.


Brices Cross Roads National Battlefield Site

Das "Brices Cross Roads National Battlefield Site" befindet sich bei Tupelo im Norden des Lee Countys. Es ist ein Denkmal, das sich auf dem Schlachtfeld des "Battle of Brice's Crossroads" befindet, auf dem eine Konföderiertenarmee 1864 gegen eine Übermacht der Union kämpfte. Die Gedenkstätte wurde 1929 errichtet und schließt ebenso die "Bethany Presbyterian Church" und den "Bethany Cemetery" mit ein. Ein Besucherzentrum das sich im nahegelegenen Baldwyn befindet, gibt den Besuchern außerdem umfassende Informationen zur Schlacht und der Gedenkstätte.


Civil War Park

Der "Civil War Park" in Vicksburg befindet sich auf dem Gelände, wo einst die Schlacht von Vicksburg während des Amerikanischen Bürgerkrieges stattgefunden hat. Der Park bietet mehr als 1.325 Monumente und Gedenkpfeiler, verschiedene Wander- und Gehwege und das restaurierte Kanonenboot "USS Cairo".


Clark Creek Natural Area

"Clark Creek Natural Area" ist ein State Park der sich westlich von Woodville befindet. Der Park erstreckt sich auf eine Größe von ungefähr 2,8 km² und verfügt über mehr als 50 Wasserfälle, von denen einige 9 m tief fallen. Er ist das ganze Jahr über für die Öffentlichkeit zugänglich. "Clark Creek Natural Area" eignet sich sehr gut für die unterschiedlichsten Freizeitaktivitäten, wobei Wandern und Vogelbeobachtungen die beliebtesten sind. Mit etwas Geduld können Füchse, Schwarzbären und Eichhörnchen gesichtet werden, doch wegen der beheimateten Giftschlangen ist ebenso äußerste Vorsicht geboten.


Crosby Arboretum

Das "Crosby Arboretum" befindet sich in Picayune und gehört der Mississippi State University an. Der Baumgarten erstreckt sich auf eine Größe von rund 3 km² und zeigt mehr als 300 verschiedene Baum- und Straucharten. Man findet hier vorwiegend Pflanzen die in der Mississippi-Region wachsen. Das Arboretum beheimatet auch den "Pinecote Pavilion", der als "architektonisches Juwel" in Mississippi gilt.


Cypress Swamp Trail

Der "Cypress Swamp Trail" ist ein Pfad, der sich nahe Jackson befindet und durch ein großes Sumpfgelände führt. Das Besondere an dem "Swamp Trail" ist, dass der Holzsteg auf erhöhten Pfählen aufgebaut ist. Während eines solch aufregenden Rundgangs durch den Sumpf, sieht man Alligatoren, Schlangen und Schildkröten sowie eine Vielzahl an Wasservögeln. Ein Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte.


Delta Blues Museum

Das "Delta Blues Museum" befindet sich in Clarksdale und wie der Name schon verrät, widmet sich dieses Museum voll und ganz dem Blues. Ausgestellt werden eine umfassende Sammlung an Erinnerungsstücken des Blues, wie auch einige Kunstwerke, darunter Statuen und Fotografien, die bezogen auf die Musik sind. Das Museum wurde 1979 gegründet und befindet sich im einstigen Yazoo-Bahnhof. Das Museumsgebäude wurde zudem in das National Register of Historic Places eingetragen.


Dunleith

"Dunleith" ist ein Antebellum-Anwesen in Natchez. Das vorherige Gebäude das sich einst an diesem Ort befand, Routhland genannt, fiel 1855 einem Brand zum Opfer und so wurde das heutige Dunleith an dieser Stelle erbaut. Die prächtige Villa mit ihren 26 Zimmern ist seit vielen Jahren ein historisches Hausmuseum. Es wurde ebenfalls als National Historic Landmark deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen.


Fort Massachusetts

"Fort Massachusetts" war einst ein Küstenfort in Besitz der US-Army. Es befindet sich auf West Ship Island, einer Insel nahe Gulfport. Das aus Backsteinen erbaute Rondell, wurde 1859 gebaut, jedoch erst 1866 fertiggestellt. Das historische Fort ist heute eine beliebte Touristenattraktion und kann mittels einer Passagierfähre erreicht werden.


Graceland Too

"Graceland Too" ist ein zweistöckiges Haus, dessen Eigentümer Paul McLeod ist, ein ganz normaler Bürger in Holly Springs. Und er ist ein großer Elvis-Fan: deshalb hat er dem King of Rock'n'Roll einen riesigen Schrein gewidmet. Das Haus ist 24 Stunden am Tag das ganze Jahr über geöffnet. Für McLeod ist es eine Ehre, interessierte Besucher und Touristen durch sein bescheidenes Heim zu führen. Hier findet man sämtliche Souvenirs und Erinnerungsstücke, die mit Elvis zu tun haben. Das Haus war ursprünglich pink, dann weiß und seit 2012 erstrahlt es in einem leuchtenden mediterranen blau.


Grand Village of the Natchez Indians

Das "Grand Village of the Natchez Indians" ist auch als "Fatherland Site" bekannt und befindet sich südlich von Natchez. Das "Grand Village" zeigt ein prähistorisches Indianerdorf mit den typischen Mounds in der Umgebung. Das Dorf war im späten 17. und frühen 18. Jahrhundert das Zentrum für politische und religiöse Zeremonien der Natchez Indianer. Das Dorfgelände ist heute eine beliebte Touristenattraktion und zeigt im Museum zahlreiche Artefakte, u. a. Töpferwaren, der einstigen Bewohner. Das Dorf wurde als Mississippi Landmark und National Historic Landmark deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen.


Highland Park

Der "Highland Park" ist ein historischer Park in Meridian, der seit 1909 besteht. Im Park befindet sich das "Jimmie Rodgers Memorial Museum", ein Museum das sich voll und ganz dem "Father of Country Music" widmet. Zu sehen gibt es hier verschiedene Musikinstrumente und Ausstattungsgegenstände aus der Dampflok-Ära. Des Weiteren befindet sich im Park das "Highland Park Dentzel Carousel and Shelter Building". Der "Highland Park" wurde als Mississippi Landmark und Historic District deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen.


Jackson Zoo

Der "Jackson Zoo" befindet sich in Jackson und wurde 1919 eröffnet. Der Zoo liegt im historischen "Livingston Park" und ist der größte im gesamten Bundesstaat Mississippi. Mehr als 200 Arten und 800 Tiere leben im "Jackson Zoo". Die einzelnen Zoogehege wurden entsprechend der Tierart in die jeweiligen Lebensräume aufgeteilt. So hat man die Gelegenheit, die Wildnis Mississippis kennenzulernen, eine Savanne oder einen afrikanischen Regenwald zu besuchen.


John Ford Home

Das "John Ford Home", auch bekannt als "Ford Stockade" oder "Ford's Fort") befindet sich nahe Sandy Hook im Marion County. Das Haus wurde 1809 durch einem der ersten Siedler in der Gegend, John Ford, erbaut. Als einzigartiges Beispiel für den "Elevated frontier-style" wurde das Haus in das National Register of Historic Places aufgenommen. Das "John Ford Home" wurde aufwendig restauriert und erstrahlt nun wieder in seinem ursprünglichen Glanz. Besichtigungen sind nur nach Voranmeldung bei der Marion County Historical Society möglich.


Longwood

"Longwood", auch "Nutt's Folly" genannt, ist ein historisches achteckiges Haus aus der Antebellum-Ära, das sich in Natchez befindet. Das Anwesen wurde als Mississippi Landmark und National Historic Landmark ausgezeichnet und in das National Register of Historic Places aufgenommen. Zudem ist "Longwood" das größte achteckige Haus in den Vereinigten Staaten. Longwood ist heute ein historisches Hausmuseum, das vom "Pilgrimage Garden Club" verwaltet wird.


McRaven House

Das "McRaven House" wurde 1797 von Andrew Glass in einer Ortschaft namens Walnut Hill, was heute Vicksburg ist, erbaut. Während der Zeit des Bürgerkrieges war es als "Bobb House" bekannt. Im Laufe der Jahre wechselte das Haus häufig seine Besitzer, bis es 1960 schließlich in die Hände der Familie Bradway fiel, die es aufwendig restaurierten und als Hausmuseum eröffneten. Dem "McRaven House" wird nachgesagt, dass es hier spukt. Mindestens fünf Insassen sollen in der Vergangenheit in diesem Haus gestorben sein. Geisterhafte Aktivitäten wurden bereits festgestellt, das Zentrum der Aktivität soll dabei das Schlafzimmer im Obergeschoss sein, in dem die Frau des zweiten Besitzers 1836 während der Geburt starb.


Mississippi Governor’s Mansion

Die "Mississippi Governor's Mansion" befindet sich in Jackson und ist die zweitälteste Residenz einer Exekutive in den USA, die kontinuierlich von einem Gouverneur bewohnt wurde. Das Gebäude im Greek Revival Stil wurde von 1839 bis 1842 erbaut. Die historische Mansion wurde als Mississippi Landmark und National Historic Landmark deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen.


Mississippi Museum of Art

Das "Mississippi Museum of Art" befindet sich in Jackson und wurde 1911 eröffnet. Die Ausstellungen des Kunstmuseums sind sehr vielfältig, so findet man hier u. a. Fotografien, Drucke, Gemälde, Skulpturen und Hinterlassenschaften von den indianischen Ureinwohnern wie beispielsweise Korbwaren. Das Hauptthemengebiet des Museums liegt jedoch auf der amerikanischen Kunst. Dank seiner umfangreichen Sammlung, ist das "Mississippi Museum of Art" in Jackson das größte Kunstmuseum Mississippis. Sehr sehenswert ist auch der wunderschöne "Art Garden" mit einer Vielzahl unterschiedlicher Pflanzen.


Mississippi Museum of Natural Science

Das "Mississippi Museum of Natural Science" ist das größte Museum Mississippis und befindet sich in Jackson. Das Naturkundemuseum wurde 1932 gegründet und ist Teil des "LeFleur's Bluff State Park". Zu sehen sind verschiedene Aquarien, diverse Lebensraum-Ausstellungen und Naturlehrpfade, die auf die Flora und Fauna Mississippis spezialisiert sind. Das Museum zeigt außerdem mehr als eine Million Exemplare von Fischen, Reptilien, Amphibien, Vögel, Säugetiere, Wirbellose sowie Fossilien und Pflanzen.


Mississippi Petrified Forest

Der "Mississippi Petrified Forest" ist ein versteinerter Wald nahe Flora. Er ist für die Öffentlichkeit frei zugänglich. Es wird vermutet, dass der Wald vor mehr als 36 Millionen Jahren seine heutige Form und sein Aussehen durch unterschiedliche Natureinflüsse erhielt. Er ist der einzige versteinerte Wald im Osten der Vereinigten Staaten und wurde aufgrund dessen als National Natural Landmark ausgezeichnet. Teil des "Mississippi Petrified Forest" ist auch ein Museum, das Beispiele für versteinertes Holz aus anderen Staaten und anderen Ländern zeigt. Die Exponate umfassen eine Vielzahl von pflanzlichen Materialien, einschließlich Blätter, Früchte, Zapfen und Rinde. Andere Fossilien und fossile Abdrücke wie Dinosaurier Fußspuren, Walknochen und Schildkrötenpanzer kann man ebenfalls sehen.


Natchez National Historical Park

Der "Natchez National Historical Park" erinnert an die Geschichte von Natchez und besteht aus drei verschiedenen Teilen. Dazu zählen das "Fort Rosalie", das "William Johnson House" und "Melrose". Bis auf das "Fort Rosalie", können alle Gebäude des historischen Parks besichtigt werden und sind frei zugänglich. Das "William Johnson House" und das "Melrose"-Anwesen zeigen das Leben vor dem Krieg in Natchez. In beiden Häusern können u. a. noch originale Einrichtungsgegenstände aus dem 18. Jahrhundert besichtigt werden. Der "Natchez National Historical Park" wurde zudem in das National Register of Historic Places aufgenommen.


Natchez Trace

Der "Natchez Trace", der auch unter dem Namen "Devil's Backbone" bekannt ist, ist ein Handelsweg, der von den Indianerstämmen Chickasaw, Choctaw und Cherokee genutzt wurde. Der Trail, der von Natchez nach Nashville führt, ist vermutlich mehr als 8.000 Jahre alt und 714 km lang. Heute ist der ursprüngliche Pfad leider nicht mehr vorhanden, doch der neu angelegte "Natchez Trace Parkway" verläuft identisch mit seinem Vorgänger.


Old Mississippi State Capitol

Das "Old Mississippi State Capitol", welches auch als "Old Capitol Museum" oder "Old State Capitol" bekannt ist, befindet sich in Jackson. Es wurde 1839 im Greek Revival Stil erbaut und war für viele Jahre der Sitz des Parlamentes. Heute diente das einstige Parlamentsgebäude als Museum und nennt sich "State Historical Museum". In diesem kostenlosen Museum erfahren die Besucher alles über die Geschichte Mississippis und natürlich über das Gebäude selbst. Das "Old State Capitol" wurde als National Historic Landmark deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen.


Rowan Oak

"Rowan Oak" war mehr als 30 Jahre lang der Wohnsitz des berühmten Amerikaners William Faulkner, weshalb man "Rowan Oak" auch als das "William Faulkner House" bezeichnet. Das Haus wurde 1844 im Greek Revival Stil erbaut und ist umrahmt von vielen Bäumen. Heute dient das Haus als ein historisches Hausmuseum, welches man auf eigene Faust oder während einer Führung erkunden kann. Das "William Faulkner House" wurde als Mississippi Landmark und National Historic Landmark ausgezeichnet und in das National Register of Historic Places aufgenommen.


The Birthplace of Elvis Presley

Tupelo ist der Geburtsort der weltberühmten Rock'n'Roll Legende Elvis Presley. Hier in dieser charmanten Stadt, kam Presley 1935 zur Welt und lebte 13 Jahre in Tupelo. Dass die Einwohner Tupelos stolz sind auf ihren Ehrenbürger, ist unverkennbar, deshalb hat man auch "Elvis Presley Birthplace and Museum" errichtet. Hier kann man die "Elvis at 13"-Statue, den "Fountain of Life", den "Walk of Life", die "Elvis Childhood Church", die Autoausstellung "Westward Bound", die "Story Wall" und die "Elvis Presley Memorial Chapel" besichtigen.


Tupelo Automobile Museum

Das "Tupelo Automobile Museum" befindet sich in Tupelo und verfügt über eine Sammlung mit mehr als 100 Autos aus unterschiedlichen Epochen, die teilweise sogar bis in das Jahr 1869 zurückreichen. Den Großteil der Museumskollektion macht die Privatsammlung von Frank Spain aus. Das Museum zeigt auf interessante Weise die Geschichte des Automobils. Ein ganz besonderes Highlight ist der 1976-er Lincoln Mark IV, den einst Elvis Presley gefahren hat.


Vicksburg National Military Park

Der "Vicksburg National Military Park" befindet sich auf dem Gelände, wo 1863 die Schlacht von Vicksburg während des Amerikanischen Bürgerkrieges stattgefunden hat. Der Park erstreckt sich von Vicksburg bis nach Louisiana. Der "National Military Park" wurde 1899 gegründet, in Gedenken an die Belagerung und die Verteidigung von Vicksburg. Auf dem riesigen Areal, das einst ein Schlachtfeld war, findet man nun 1.325 historische Monumente und Gedenkpfeiler sowie Schützengräben, Wanderwege und Antebellum-Häuser.


Windsor Ruins

Die "Windsor Ruins" befinden sich südlich von Port Gibson und sind ein sehr beliebtes Fotomotiv. Bei den "Windsor Ruins" handelt es sich um die ehemalige "Windsor Plantage" und deren Ruinen. Einst war das Windsor Wohnhaus die größte Antebellum-Villa im Greek Revival Stil in ganz Mississippi, doch heute zeugen nur noch ihre Ruinen von dem was einst war. Die verbleibenden Säulen werden aufgrund ihres mystischen und gespenstischen Aussehens gerne als Drehort in Filmen verwendet. Die "Windsor Ruins" wurden als National Historic Landmark deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen.


Winterville Mounds and Museum

Das Areal der "Winterville Mounds" ist ein archäologisches Ausgrabungsgelände, das sich nahe Greenville befindet. Viele der Zeremoniehügel stammen aus dem Jahr 1200. Ein Museum das sich heute auf dem Winterville Gelände befindet, informiert die Besucher über die Geschichte dieser Erdhügel und ihre Erbauer, die Plaquemine Kultur. Auf dem Gelände wurden zahlreiche Überbleibsel gefunden darunter auch Töpferwaren, die im Museum zu sehen sind. Die "Winterville Mounds" wurden als National Historic Landmark deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen.