Mississippi

Mississippi - "Magnolia State"

Karte Mississippi, Südstaaten

Der Bundesstaat Mississippi befindet sich im Süden der USA und liegt an einem Unterlauf des Mississippi River. Der Mississippi, oder auch "Ol' Man River", ist der bedeutendste Fluss im gesamten Bundesstaat und war sein Namensgeber. Der legendäre Fluss hingegen erhielt seinen Namen durch die indianischen Ureinwohner und bedeutet übersetzt "Vater des großen Wassers" oder "Großer Fluss". Begrenzt wird Mississippi, dessen Hauptstadt Jackson ist, durch die Staaten Tennessee, Alabama, Louisiana und Arkansas. Das Staatssymbol Mississippis ist ein Magnolienbaum, weshalb er auch den Beinamen "Magnolia State" trägt. Mississippi ist der typische, alte Süden, so wie man ihn sich vorstellt. Hier scheint die Zeit trotz moderner Städte stehen geblieben zu sein. Die Kultur Mississippis wurde geprägt durch britische, französische, spanische und afroamerikanische Einflüsse.

Die Geschichte des Bundesstaates ist lang und reich. Zuerst lebten hier verschiedene Indianerstämme. Doch zu Beginn des 18. Jahrhunderts, kamen die ersten französischen Siedler und mit ihnen die ersten Siedlungen. Daraus resultierten Kämpfe mit den einheimischen Natchez, die 1729 ihren Höhepunkt fanden und die Natchez fast auslöschten. Schon bald folgten britische Siedler, die im Siebenjährigen Krieg um die Vorherrschaft mit Frankreich kämpften. Während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges fiel das Staatsgebiet an Spanien. Im Sezessionskrieg stand Mississippi selbstverständlich auf der Seite der konföderierten Staaten, doch selbst nach der Niederlage, konnte sich der Staat nicht von der Konföderation und der Sklaverei loslösen. Noch heute zeigt sich diese Tatsache, beispielsweise befindet sich auf der Staatsflagge die Flagge der Konföderation und auch die Rassentrennung ist noch heute ein großes Thema.

Mississippi ist sehr stark bewaldet und geografisch vor allem durch das Delta am Golf von Mexiko und die Mississippi River Flussebene gekennzeichnet. Im Süden grenzt Mississippi an den Golf von Mexiko. Aufgrund dessen muss man auch mit Hurrikans rechnen. Der Nordosten ist durch die Cumberland Mountains, welche Teile der Appalachen sind, sehr hügelig. Das Klima in Mississippi ist subtropisch mit sehr warmen bis heißen und regenreichen Sommern, wo hingegen die Winter recht mild sind und Schnee eher selten ist.

Endlose Baumwollfelder, verträumte kleine Ortschaften, sanfte Hügel, der süße Duft von Magnolien und eine blühende Azaleen-Pracht, Südstaatenvillen die an architektonische Meisterwerke grenzen, traumhafte Sandstrände in der Golfküstenregion, Südstaatenromantik, Tom Sawyer und Huckleberry Finn Atmosphäre während einer Fahrt mit dem Schaufelraddampfer auf dem "Ol' Man River" und der unverwechselbare Klang des Delta Blues - das ist Mississippi. Und hier findet man sie auch: die warmherzige "Southern Hospitality", die unverfälschte Gastfreundschaft des "Deep South". Die Geburtsstätte des Blues lädt mit ihren alten Prachtvillen und antiken Herrenhäusern zu einer Zeitreise der besonderen Art ein. Doch Mississippi ist noch so viel mehr: hier entstand die Inspiration zum Teddybär, hier wurden Elvis Presley und B.B. King geboren, hier wurde die erste Coca-Cola im Jahr 1894 abgefüllt und hier spielten viele Geschichten des aus Mississippi stammenden Autors und Literaturnobelpreisträgers William Faulkner.

Mississippi - ein Südstaatentraum - wie schon der Song der Band "Pussycat" 1976 bewiesen hat:

Mississippi, I'll remember you, whenever I should go away,
I'll be longing for the day, that I will be in dream there again.
Mississippi, you'll be on my mind: Ev'rytime I hear this song
Mississippi rolls along, until the end of time.