Cajun Country Louisiana

Die Region Cajun Country, ist seit Jahrhunderten die Heimat der Cajuns. Als Cajuns bezeichnet man die Nachfahren der Frankokanadier, die im 18. Jahrhundert aus Nova Scotia und anderen Provinzen an Kanadas Atlantikküste vertrieben wurden. Bemerkenswert für diese Region sind die ungestüme Lebensfreude der Bewohner, das gute Essen, die hervorragende Musik und die Vielzahl der Festivals. Die Golfküste des Cajun Country ist vor allem bei Naturliebhabern sehr beliebt, denn hier kann man wunderbar schwimmen, lange Spaziergänge unternehmen, angeln, Boot fahren oder einfach nur die unberührte Landschaft genießen. Viele historische Museen und auch alte Plantagen geben einen Einblick in die interessante Kultur der Cajuns.

Lafayette

Die Stadt Lafayette befindet sich im gleichnamigen Lafayette Parish und liegt am Vermilion River. Die viertgrößte Stadt Louisianas wurde 1821 unter dem Namen "Vermilionville" von Jean Mouton gegründet. Früher war ihr Hauptwirtschaftsfaktor die Landwirtschaft, doch heute ist es der Tourismus. Das hat sie vor allem der Cajun-Kultur zu verdanken, die der Hauptgrund für die Touristenströme sind. Kaum einer will sich die Lebensfreude und das spektakuläre Nachtleben der "Hub City" entgehen lassen. Neben zahlreichen Veranstaltungen bietet Lafayette auch einige Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, wozu beispielsweise das "Acadian Village", das "Alexander Mouton House", "Vermilionville" oder der "Jean Lafitte National Historical Park & Preserve" zählen.

Lake Charles

Südstaaten - City Hall in Lake Charles, Louisiana

Die Stadt Lake Charles befindet sich an den Ufern des Calcasieu River im Südwesten von Louisiana und wird vom Lake Charles und dem Prien Lake begrenzt. Lake Charles wurde 1852 durch französische Siedler gegründet. Heute ist sie vor allem als Glücksspielmetropole bekannt. Das außergewöhnliche daran ist, dass sich die Kasinos auf Flussbooten befinden. Die schönen natürlichen Lebensräume, die Sümpfe und malerischen Flüsse, die unvergesslichen Sonnenuntergänge am See, die herrlichen Sandstrände und lachenden Gesichter, machen Lake Charles zu einem einladenden Ziel. Die Stadt bietet eine Vielzahl von Restaurants, Geschäften und Unterhaltungsmöglichkeiten sowie sehenswerte Attraktionen, wozu beispielsweise der "Charpentier Historical District", der Hafen, das "Imperial Calcasieu Museum" oder der "Creole Nature Trail" zählen.

Thibodaux

Die Kleinstadt Thibodaux befindet sich im Lafourche Parish und ist dessen älteste Stadt. Die offizielle Gründung der "Queen City of Lafourche" fand 1838 statt. Ein besonders trauriges Kapitel in der Geschichte Thibodaux, war das Thibodaux-Massaker 1887, welches als zweitblutigster Arbeitskampf in der US-Geschichte gilt. Sehenswert in Thibodaux sind das "Lafourche Parish Courthouse", das "Edward Douglas White House" auf dem Gelände einer ehemaligen Plantage und das "Wetlands Acadian Cultural Center", in dem das Leben in den Sümpfen detailgetreu nachgestellt wird. Sehr empfehlenswert ist auch eine "Pure Cajun Swamp Tour", um in einem Sumpf Tiere wie Alligatoren und Schlangen zu sehen und die Natur zu erkunden.

Houma

Die Stadt Houma befindet sich im Terrebonne Parish und ist dessen Verwaltungssitz. Aufgrund ihrer hervorragenden Lage in der Sumpfregion Louisianas, eignet sie sich sehr gut als Ausgangspunkt für eine Tour durch die Sümpfe. Diese sind zugleich die Hauptattraktion Houmas, denn hier kann man die beeindruckende Landschaft mit ihrer vielfältigen Tierwelt näher entdecken. Die Stadt befindet sich nahe New Orleans und feiert genauso wie sie jedes Jahr "Mardi Gras", aber hier geht es wesentlich ruhiger und betuchter zu. Houma ist jedoch auch für sein Essen, die Musik und Gastfreundlichkeit bekannt. Die Innenstadt Houmas verfügt über einen beeindruckenden historischen Bezirk der sogar in das National Register of Historic Places aufgenommen wurde. Sehr sehenswert sind auch das "Folklife Culture Center", das "Bayou Terrebonne Waterlife Museum" oder die "Southdown Plantation".