Sehenswürdigkeiten Kentucky

Abraham Lincoln Birthplace National Historical Park

Die Gedenkstätte "Abraham Lincoln Birthplace National Historical Park" befindet sich auf dem Gelände der "Sinking Spring Farm" in Hodgenville. Sie wurde 1916 gegründet und erinnert an Abraham Lincoln, der hier geboren wurde. Zum National Historical Park gehören das "Memorial Building" und die Hütte in der die Lincolns einige Jahre lebten. Das "Memorial Building" beherbergt eine Rekonstruktion der Blockhütte, in welcher Lincoln zur Welt kam. Es beeindruckt außerdem durch seine aufwändige neoklassizistische Architektur.


Adsmore

Das "Adsmore" ist ein Freilichtmuseum in Princeton und ist zudem das einzige seiner Art im gesamten Bundesstaat. Adsmore war ursprünglich die im Greek Revival Stil errichtete Residenz des Kaufmanns John Higgins. Im Laufe der Jahre wechselten das Anwesen häufig die Besitzer. Die letzte Besitzerin vermachte ihren Nachlass schließlich der "George Coon Public Library". Das Haus wurde 1986 zu einem öffentlichen Museum umfunktioniert und alle Möbel wurden aufwendig restauriert. Zum Museumskomplex zählen heute das Haus an sich, ein Souvenirladen, eine Blockhütte und eine Waffenschmiede aus dem Jahr 1840.


Augusta’s Historic Jail

Das "Augusta Jail" wurde 1811 gegründet und ist somit das älteste Gefängnis im Bundesstaat Kentucky. Im ersten Stockwerk befinden sich die Zellen der Gefangenen, die aufwendig restauriert wurden und nun für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Im zweiten Stock befinden sich die Aufenthaltsräume der Wärter, die ebenfalls besichtigt werden können. Besucher können entscheiden, ob sie das historische Gefängnis auf eigene Faust oder während einer Führung erkunden möchten. Das "Augusta Historic Jail" ist ein absolutes Must-See für jeden, der sich für Geschichte interessiert.


Aviation Museum of Kentucky

Das "Aviation Museum of Kentucky" ist ein Flugzeugmuseum auf dem Gelände des Blue Grass Airport in Lexington. Es wurde 1995 eröffnet und bietet auf einer Fläche von 1.100 m² viele Ausstellungen, eine Bibliothek sowie eine Werkstatt. Sehen kann man hier historische und moderne Flugzeuge, Fotografien, Dokumente und Ausrüstungsgegenstände. Eine Vielzahl der Ausstellungsstücke stammt aus dem Eigentum von Mitgliedern des Vereins Kentucky Aviation History Roundtable.


Bluegrass Heritage Museum

Das "Bluegrass Heritage Museum" ist ein lokales Geschichtsmuseum in Winchester. Hier erhalten die Besucher umfangreiche Informationen über die Geschichte, angefangen von den indianischen Ureinwohnern wie die Eskippakithiki, bis hin zum Entdecker Daniel Boone und Boonesboro. Ausgestellt werden u. a. medizinische Gegenstände, Geräte aus der Landwirtschaft und militärische Artefakte sowie eine Sammlung an Quilts und Telefonen.


Butler-Turpin House State Historic House

Das "Butler Turpin House" wurde 1859 im Greek Revival Stil erbaut und bietet beeindruckende Blicke auf das Ohio River Valley. In den letzten Jahren hat man es sich zur Aufgabe gemacht, dieses historische Haus zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Es wurde aufwendig restauriert und bietet seinen Besuchern heute Ausstellungen, in denen militärische Dokumente, Einrichtungsgegenstände und originale Gegenstände des täglichen Lebens der Familie Butler gezeigt werden. Die Butlers waren eine der angesehensten militärischen Familien. Östlich des "Butler-Turpin House" befindet sich der restaurierte "Butler Family Cemetery", das Familiengrab.


Cane Ridge Meeting House & Barton Warren Stone Museum

Dieser Museumskomplex befindet sich im Bourbon County nahe der Ortschaft Paris. Cane Ridge, nach Daniel Boone benannt, war der Ort an dem 1801 ein großes Treffen religiöser Bewegungen stattfand. Das einstige Versammlungshaus ist heute eine Kirche und Führungen sind auf Anfrage möglich. Ebenso gehört das "Barton Warren Stone Museum" zu diesem Komplex. Das "Barton Warren Stone Museum" gilt als das größte noch existierende aus Steinen erbaute Blockhaus in Nordamerika. Ausgestellt werden Artefakte von Barton W. Stone und seiner Familie, der Stone-Campbell Bewegung, einer alten Farm und alte Haushaltsgegenstände. Das Museum ist nur während der Sommermonate geöffnet.


Cumberland Falls

"Cumberland Falls", häufig auch als "Little Niagara", "Great Falls" oder "Niagara of the South" bekannt, ist ein riesiger Wasserfall des Cumberland Rivers im Südosten Kentuckys, der 21 m in die Tiefe stürzt. Der wunderschöne Wasserfall ist das Herzstück des "Cumberland Falls State Resort Park". An klaren Nächten bei Vollmond, bildet sich aus dem Nebel des Wasserfalls ein äußerst faszinierender Mondregenbogen. Dieses Naturphänomen lockt seit Generationen zahlreiche Besucher hierher. Das Gebiet ist ebenso beliebt bei Wassersportlern, da es hier viele Möglichkeiten zum White-Water Rafting, Kanufahren, schwimmen und angeln gibt. Außerdem kann man in diesem reizenden Park auf dem "Moonbow Trail" wandern und ausschweifende Reittouren unternehmen.


Dinsmore Homestead

Das "Dinsmore Homestead" befindet sich westlich von Burlington und wurde 1842 fertiggestellt. Das Anwesen gehörte James und Martha Dinsmore, die hier gemeinsam mit ihren Töchtern von 1842 bis 1926 lebten und Weinbau und Schafzucht betrieben. Das Haus ist ausgestattet mit originalen Artefakten, welche die Familie in Cincinnati, Ohio und dem südlichen Indiana erworben hat. Das "Dinsmore Homestead" ist ein einzigartiges historisches Denkmal wo die Besucher erfahren, wie das ländliche Leben im 19. und frühen 20. Jahrhundert war. Naturliebhaber können dank verschiedener Wanderwege das ländliche Anwesen erkunden. Das Haus kann während einer Führung besichtigt werden, das Gelände ist für die Öffentlichkeit komplett zugänglich. Das "Dinsmore Homestead" wurde 1979 in das National Register of Historic Places aufgenommen.


Farmington Historic Plantation

Das Gelände der "Farmington Historic Plantation" in Louisville war einst eine Hanfplantage, die von John und Lucy Speed geführt wurde. Das Herzstück des Geländes, ist das 1815 erbaute Backsteinhaus im Federal Stil, das von Thomas Jefferson entworfen wurde und zahlreiche architektonische Jeffersonian Details aufweist. Das Haus ist heute ein Museum, das die Geschichte der Familie, der Sklaven und die Freundschaft der Speed Familie zu Abraham Lincoln zeigt. Das Haus wurde erst neu renoviert und verfügt nun auch über Exponate von Abraham Lincoln. Das Farmington Anwesen wurde in das National Register of Historic Places aufgenommen und ist eine Station auf dem "Kentucky's Lincoln Heritage Trail".


Fleming County Covered Bridge Museum

Das "Fleming County Covered Bridge Museum" befindet sich in Flemingsburg. Es zeigt in verschiedenen Ausstellungen die Geschichte der überdachten Brücken im Fleming County und dem Bundesstaat Kentucky. Die bekannteste überdachte Brücke ist die "Goddard White Covered Bridge", südöstlich von Flemingsburg, das einzig noch erhaltene Beispiel für die Ithiel Town Lattice Konstruktion. Sie stammt vermutlich aus den 1820ern und ist ein beliebtes Fotomotiv. Da ihr eine große Bedeutung zukommt, wird hier jedes Jahr im August das "Covered Bridge Festival" veranstaltet. Weitere sehenswerte überdachte Brücken sind die "Grange City Covered Bridge" und die "Ringos Mill Covered Bridge", die beide den Fox Creek überspannen.


Fort Knox

"Fort Knox" war und ist ein militärischer Stützpunkt der US Army und befindet sich südlich von Louisville. Erbaute wurde das Fort 1862 und erlangte erstmals zur Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges Bedeutung. Heute ist es bekannt als Goldreservenlager für das Schatzamt der USA. Ursprünglich nannte man es "Fort Duffield". Als der Bürgerkrieg vorüber war, vernachlässigte man das Fort. Doch mit Beginn des Ersten Weltkrieges, nahm man es wieder in Betrieb und vergrößerte es. Daraufhin wurde das Fort nach dem General Henry Knox benannt, der u. a. auch ein Kriegsminister war. Heute befindet sich auf Gelände auch das "Patton Museum", wo u. a. Ausstellungen zum Ersten und Zweiten Weltkrieg gezeigt werden.


Jefferson Davis State Historic Site

Das "Jefferson Davis Monument State Historic Site" ist das Herzstück des "Kentucky State Park" und befindet sich an dem Platz, wo Jefferson Davis, der Präsident der Konföderation, geboren wurde. Das Monument befindet sich in Fairview und die Hauptattraktion ist der 107 m hohe Obelisk. Dieser wurde 1917 erbaut und in das National Register of Historic Places aufgenommen. Das "Jefferson Davis State Historic Site" verfügt zudem über ein Museum, in dem die Besucher alles über das Leben des einstigen Präsidenten erfahren können. Zudem ist auch möglich mit einem Fahrstuhl auf die Spitze des Obelisken zu fahren um von der Aussichtsplattform einen atemberaubenden Ausblick auf die schöne Umgebung zu genießen.


Harland Sanders Café and Museum

Das "Harland Sanders Café and Museum" ist ein historisches Restaurant in North Corbin. Der Colonel Harland Sanders, hat dieses Restaurant von 1940 bis 1956 geführt. Das urige Restaurant ist die Geburtsstätte der weltbekannten Fast-Food Kette Kentucky Fried Chicken und Colonel Sanders ihr Erfinder. Sanders Geschichte beginnt 1930, als er eine Tankstelle in North Cobin und später ein eigenes Motel mit Restaurant führte. Nach einem Feuer 1940 entstand das heutige Haus, welches sogar in das National Register of Historic Places aufgenommen wurde. 1956 hat er das Café verkauft und begann das Franchiseunternehmen Kentucky Fried Chicken, dessen Konzept er hier entwickelt hatte. Seit 1990 dient das Café nun als Museum mit Erinnerungsstücken an Sanders und der ursprünglichen Einrichtung. Direkt neben dem Gebäude befindet sich heute, wie sollte es auch anders sein, natürlich ein Kentucky Fried Chicken Restaurant.


Kentucky Bourbon Trail

Der "Kentucky Bourbon Trail" oder einfach nur "Bourbon Trail", ist ein Projekt der Kentucky Distillers Association, um für die Whisky-Industrie Kentuckys zu werben. Der "Bourbon Trail" ist ein Weg, der an den sieben Destillerien "Four Roses", "Heaven Hill", "Jim Beam", "Maker's Mark", "Town Branch", "Wild Turkey" und "Woodford Reserve" vorbei führt. Die Bezeichnung als Bourbon Whiskey, leitet sich übrigens vom Bourbon County ab: hier wurde in der Vergangenheit der meiste Whiskey hergestellt und verschifft. Der Whiskey aus dem Bourbon County erlangte große Beliebtheit und war weit über die Grenzen, im wahrsten Sinne des Wortes, in aller Munde und wurde somit als Bourbon Whiskey bekannt. Das der Whiskey eine lange Tradition in Kentucky hat, ist unumstritten. Seit mehr als 200 Jahren schon stellt der "Bluegrass State" den weltbesten Bourbon her. Auf der Tour durch diese sieben Whisky-Brennereien erfahren die Besucher alles über die reiche Tradition und die stolze Geschichte von "America's Official Native Spirit". Weltbekannter Bourbon, kurvenreiche Landstraßen, einladende historische Städte, grüne Hügel und die unverfälschte Bluegrass-Gastfreundschaft - das alles bietet eine "Kentucky Bourbon Trail"-Tour.


Kentucky Derby

Wenn Kentucky für eines berühmt ist, dann ist es neben dem Bourbon das "Kentucky Derby". Dieses jährlich stattfindende Galopprennen wird seit 1875 in Louisville ausgetragen. Ganz nach alter Tradition, findet das Derby an jedem ersten Samstag im Mai statt, das Zuschauer aus der ganzen Welt anzieht. 2007 war sogar Queen Elizabeth II. zu Besuch, die sich damit ihren Jugendtraum erfüllte. Kentucky liebt seine Vollblüter, die beispielsweise sogar ein offizielles Begräbnis bekommen. Rennpferde aus Kentucky sind weltweit begehrt und haben einen entsprechenden Preis, weshalb das Geschäft mit den Vollblutpferden ein wichtiger Wirtschaftszweig ist. Wer Pferde liebt, sollte sich das spektakuläre Derby nicht entgehen lassen.


Kentucky Derby Museum

Da das "Kentucky Derby" aus Louisville nicht mehr wegzudenken ist und ganz einfach zu Kentucky gehört, hat man dem weltweit beliebtesten Pferdegalopprennen ein eigenes Museum gewidmet. Das Museum ist anders als alle anderen, die man vielleicht bisher erlebt haben mag. Es befindet sich direkt neben dem Eingang zur legendären Rennstrecke "Churchill Downs", auf der das Rennen stattfindet. In seinen Galerien und Ausstellungen bietet das Museum für jeden etwas. So gibt es hier beispielsweise ein Filmtheater. Man lernt Interessantes über die Kunst des Hufbeschlags, sieht glamouröse Kleider und Hüte der feinen Damen und erfährt welche Menschen das "Kentucky Derby" und die amerikanischen Pferderennen geprägt haben. Zahlreiche Artefakte darunter auch Pokale, geben einen Einblick in die Welt der Vollblutpferde und des Kentucky Derbys.


Louisville Slugger Museum

Das "Louisville Slugger Museum" befindet sich in der Innenstadt von Louisville und zeigt die Geschichte der Louisville Slugger Baseballschläger sowie die Geschichte des Baseballs in der Region. Die Louisville Slugger Baseballschläger sind eine berühmte Marke, die von der Firma Hillerich & Bradsby hergestellt werden. Zu sehen sind u. a. historische Baseballschläger und weitere Baseball-Artefakte. Die Hauptattraktion des Museums befindet sich jedoch vor dem Gebäude; hierbei handelt es sich um den größten Baseballschläger der Welt. Der "Big Bat" hat eine Höhe von rund 36 m und ist fast 30.000 kg schwer.


MainStrasse Village

Wenn Besucher viel erleben wollen dann besuchen sie das "MainStrasse Village" in Covington. Dieses historische Dorf befindet sich in einem alten deutschen Gebiet in Covington und besteht aus vielen Läden, Restaurants und Häusern im viktorianischen und Italianate Stil. Das Dorf wurde so rekonstruiert und aufgebaut, wie es vor vielen vergangenen Jahren ausgesehen hat und bietet seinen Besuchern einen Einblick in die Geschichte. Besonders reizend sind auch die vielen Häuser im Federal und Queen Anne Stil, die mit vielen aufwendigen Details geziert sind. Das Herzstück des "MainStrasse Village", bildet jedoch der "Carroll Chimes Bell Tower". Besonders sein Glockenspiel ist sehr beeindruckend. Im Zentrum des malerischen Village, befindet sich zudem ein Brunnen, der Goose Girl Fountain, der komplett aus Bronze besteht.


Mammoth Cave National Park

Der Nationalpark "Mammoth Cave" befindet sich in Zentral-Kentucky. Mit mehr als 627 km ist sie die weitläufigste Höhle auf der ganzen Welt. Der "Mammoth Cave National Park" besteht seit 1941 und wurde von der UNESCO als Weltnaturerbe, sowie zum Biosphärenreservat ausgezeichnet. Archäologische Funde belegen, dass die Höhle schon vor 4.000 Jahren bewohnt wurde. Die riesigen Salpetervorkommen dienten im Krieg zur Herstellung von Schießpulver. Die unterirdische Mammuthöhle ist von Laubwäldern und einer hügeligen Karstlandschaft überdeckt. Das Höhlensystem, das zum Großteil aus Kalk besteht, entstand vor allem durch leicht saures Regenwasser, das hier über Jahrtausende eingewirkt hat. Besonders sehenswert in der Höhle ist vor allem der Rotundensaal. Besucher können an geführten Höhlentouren durch den National Park Service teilnehmen. Wer möchte, kann sogar eine Bootsfahrt auf dem unterirdischen Fluss unternehmen, ein Erlebnis der ganz besonderen Art.


Masterson House

Das "Masterson House" wurde 1790 gebaut und ist das älteste zweistöckige Backsteingebäude, das sich zwischen Cincinnati und Louisville befindet. Das Haus mit Blick auf den Ohio River, war der erste Treffpunkt für die Evangelisch-methodistische Kirche in der Region. Bewohnt wurde das Haus von Richard und Sarah Masterson, die zwei der ersten Siedler waren. Auf dem Grundstück befindet sich auch der "Masterson Family Cemetery" und ein Hain von Bäumen, der in historischen Zusammenhang steht. Heute ist das Haus ein historisches Museum, das einen Einblick in das Leben der Familie und der damaligen Zeit bietet.


Mountain Homeplace

"Mountain Homeplace" ist ein Freilichtmuseum im "Paintsville Lake State Park" in Staffordsville. Das Museum ist ein Nachbau einer Farmgemeinde aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Zu sehen gibt es hier u. a. eine Schmiede, ein Schulhaus, eine Kirche, eine alte Blockhütte sowie eine Scheune mit Farmland. Das Museum besteht seit 1995 und lockt seitdem zahlreiche Besucher Jahr für Jahr in diese idyllische Gegend. Die neueste Attraktion ist da "In the Pines Amphitheater", das regelmäßig unterhaltsame Events veranstaltet. Kostümierte Mitarbeiter bieten zudem Führungen über das historische Gelände an.


Nationales Quiltmuseum

Das "National Quilt Museum" ist das weltweit größte und renommierteste Museum, das Decken und Faserkunst ausstellt. Es wurde 1991 gegründet und begeistert seit dem sowohl Kunstliebhaber als auch kulturell Interessierte. Das Museum bietet einen Einblick in die Geschichte der Herstellung der Decken, die in den 1970ern "zu neuem Leben" erweckt wurde.


Old Kentucky Chocolades

In Lexington lässt "Old Kentucky Chocolades" das Herz aller Naschkatzen höher schlagen. Die Chocolaterie ist für ihre einzigartigen Kreationen bekannt, die, wie sollte es auch anders sein, mit edlem Bourbon verfeinert sind. Zwar ist der Naschladen weder ein Denkmal noch sonst ein historisches Monument, dennoch ist "Old Kentucky Chocolades" einzigartig und deshalb auch so erwähnenswert. Die Verkaufsschlager sind Süßigkeiten, die Namen tragen wie "Old Kentucky Bourbon Truffles" oder "Jim Beam Bourbon Pecan Cake". Eine weitere Spezialität des Hauses sind die "Bourbon Cherries", "Bourbon Chocolades" und "Chocolate Thouroughbreds". Vorbei schauen lohnt sich und das ein oder andere Naschwerk zu probieren, wird wärmstens empfohlen.


Old Stone Jail

Das "Old Stone Jail" befindet sich in Carrollton. Es wurde 1880 gebaut und war bis 1969 das offizielle Gefängnis des Carroll County. Das zweistöckige Gebäude verfügt über einen Keller, der für die Einzelhaft verwendet wurde. Die Gefangenen wurden an ihren Gliedern gefesselt und saßen auf dem trocken gelegten Ziegelboden. In der ersten Etage wurden ursprünglich die Männer untergebracht, in der zweiten die Frauen und Kinder. Beide Etagen sind identisch aufgebaut. Jede Etage hatte vier Zellen und einen "pot belly" der in den kalten Wintermonaten Wärme spenden sollte. Fenster gab es nicht, stattdessen aber viele kleine Schlitze, die im Winter mit einem Vorhang abgedeckt wurden. Das "Old Stone Jail" ist für die Öffentlichkeit frei zugänglich.


Oscar Getz Museum of Whiskey History

Das "Oscar Getz Museum of Whiskey History" befindet sich in Bardstown und ist eine Station auf dem "American Whiskey Trail". Das Museum ist in der "Spalding Hall" untergebracht und zeigt in verschiedenen Ausstellungen die interessante Geschichte des amerikanischen Whiskeys, von seinen Beginn in der Kolonialzeit bis in die 1960er. Seltene Dokumente, wie die Schankerlaubnis Abraham Lincolns, Werbeplakate und Vorschriften für die medizinische Verwendung von Alkohol während des Nationalsozialismus werden ebenso gezeigt, wie alte Whisky Flaschen und Destillierapparate der Schwarzbrennerei.


Red River Gorge

Die "Red River Gorge" ist eine Schlucht und Teil eines riesigen Canyons im Menifee County, die durch den namensgebenden Fluss Red River entstand. Die Landschaft der "Red River Gorge" ist geprägt durch zahlreiche Naturbrücken, Felsüberhänge, imposante Wasserfälle und steile Sandsteinklippen. In der Welt hat sie sich vor allem als beliebtes Klettergebiet einen großen Namen gemacht. Nirgendwo sonst hat man die Möglichkeit an solch extrem steilen Sandsteinfelsen zu klettern wie hier. Das Areal der "Red River Gorge" wurde als National Historic Landmark ausgezeichnet.


Shaker Village of Pleasant Hill

Pleasant Hill ist der Ort, wo die religiöse Shakergemeinde von 1805 bis 1910 aktiv war. Das "Shaker Village of Pleasant Hill", auch Shakertown genannt, befindet sich 40 km südwestlich von Lexington in der Kentucky's Bluegrass Region. Nach einigen Erhaltungsmaßnahmen, wurde das Shaker Village als National Historic Landmark District deklariert und in das National Register of Historic Places aufgenommen und ist heute eine sehr beliebte Touristenattraktion. Die Gebäude wurden alle aufwendig restauriert und erstrahlen nun wieder in ihrem alten Glanz. Besucher haben die Möglichkeit das Shaker-Dorf auf eigene Faust zu erkunden. Es gibt ein kleines Restaurant und auch Übernachtungsmöglichkeiten. Des Weiteren werden im Museum verschiedene Ausstellungen gezeigt und musikalische Events veranstaltet. Naturliebhaber werden vor allem die Wanderwege lieben und können eine Bootsfahrt auf dem Kentucky River unternehmen.


Speed Art Museum

Das "Speed Art Museum", ursprünglich "J.B. Speed Memorial Museum" genannt, ist das älteste, größte und führende Kunstmuseum im Bundesstaat Kentucky. Das Museum befindet sich in Louisville und wurde 1927 von Arthur Loomis im neo-klassizistischen Stil erbaut. Es bietet seinen Besuchern eine Vielzahl an einzigartigen Kunst-Erfahrungen mit einer Sammlung von Weltklasse und internationalen Ausstellungen. Zu sehen sind altertümliche, klassische und moderne Kunstwerke aus aller Welt. Zudem ist die Sammlung an afrikanischer, altertümlicher, amerikanischer, europäischer und zeitgenössischer Kunst einzigartig. Zu den Highlights der Sammlungen zählen europäische Gemälde und Skulpturen vom Rembrandt und Monet, Werke des Modernismus von Picasso und Chagall sowie amerikanische Gemälde und Skulpturen von Saint-Gaudens und Redfield.


Switzer Covered Bridge

Östlich von Frankfort befindet sich die "Switzer Covered Bridge", die 1855 erbaut wurde. Sie wurde nach einem Unwetter zerstört, doch nach aufwendigen Restaurierungsarbeiten befindet sie sich nun wieder an ihrem alten Platz. Der Park, der sich in unmittelbarer Nähe der überdachten Brücke befindet, ist ein wunderschöner Platz zum Picknicken und um die Szenerie des Elkhorn Creek zu genießen.


Wickliffe Mounds

"Wickliffe Mounds" sind prähistorische Grab- und Zeremoniehügel, die von der Mississippi Kultur erbaut wurden. Die Hügel befinden sich im Ballard County, nahe des Ortes Wickliffe. Auf dem Gelände der Grabhügel wurde ein Museum errichtet, das die Besucher über die Hintergründe dieser Mounds und deren Erbauer informiert. Im Museum werden außerdem verschiedene Artefakte der Mississippi Kultur ausgestellt, wozu Keramikwaren, Steinwerkzeuge, und architektonische Exponate wie auch Artefakte aus dem täglichen Leben gehören. Insgesamt gibt es vier Mounds auf dem Gebiet, von denen der Ceremonial Mound der größte von allen ist. Die "Wickliffe Mounds" sind ein Kentucky Archaeological Landmark und wurden in das National Register of Historic Places aufgenommen.