Die Bluegrass Region Kentuckys

Mit dem berühmten Kentucky Horse Park und zahlreichen Gestüten sowie dem wunderschönen Weideland, gilt die Bluegrass Region als ein wahres Paradies für Pferdeliebhaber. Der Kentucky Horse Park ist die größte Touristenattraktion in der Bluegrass Region und im gesamten Bundesstaat. Neben Live-Vorführungen und zahlreichen Veranstaltungen auf dem Gelände, werden im International Museum of the Horse umfassende Ausstellungen über Kentuckys beliebteste Vierbeiner präsentiert. Die in der Bluegrass Region gezüchteten Pferde sind etwas ganz Besonderes: Schon um 1800 fand man heraus, dass Pferde in der Bluegrass Region länger lebten und stärker waren als andere Pferde, was sich auf dem hohen Kalziumanteil in der Erde zurückführen lässt. Natürlich ist die Bluegrass Region, wie der Name vermuten lässt, die Region in der man die meisten Flächen an Bluegrass (zu Deutsch: Wiesen-Rispengras) vorfindet.

Frankfort

Südstaaten - Frankfort, Kentucky

Im Norden Kentuckys befindet sich Frankfort, die Hauptstadt des Bundesstaates. Sie wurde 1786 durch den General James Wilkinson gegründet. Während eines Indianerangriffs starb ein Mann namens Stephen Frank auf dem einstigen Siedlungsgebiet der heutigen Stadt. In Gedenken an ihn, benannte man die Stadt in "Franks Fort" um und später schließlich in Frankfort. Heute ist sie eine Stadt von Weltklasse, doch trotzdem konnte sie etwas von ihrem ursprünglichen ländlichen Charme bewahren. Viele Sehenswürdigkeiten und etliche Whiskey-Destillerien haben Frankfort zu internationalem Ruhm verholfen. Sehenswert sind u. a. die Grabstätte Daniel Boones, die "Switzer Covered Bridge", das von Frank Lloyd Wright erbaute "Zeigler House" und einige historische Kirchen.

Lexington

Südstaaten - Lexington, Kentucky

Lexington ist die zweitgrößte Stadt Kentuckys und befindet sich im Herzen der Bluegrass Region. Sie wurde 1775 gegründet und war zu Beginn des 19. Jahrhunderts eine der wohlhabendsten Städte. Der Reichtum spiegelte sich vor allem in der Architektur und dem Lebensstil wieder, was ihr schnell den Spitznamen "Athen des Westens" einbrachte. Heute gilt sie als internationales Zentrum für die Pferdezucht und Pferdesport und trägt deshalb auch den Beinamen "Horse Capital in the World". Lexington bietet zudem eine lebendige Mischung aus historischen Sehenswürdigkeiten, Kultur, Kulinarik und Natur. Keinesfalls entgehen lassen sollte man sich einen Besuch des "Kentucky Horse Park", des "Ashland"- Anwesens, der "Pope Villa" und des "Lexington History Centers".

Berea

Berea ist eine Kleinstadt im Madison County, die sich an der Grenze zum Cumberland Plateau befindet. Die Gründung der Stadt geht bis in das Jahr 1850 zurück. Damals hieß Berea noch "Glade" und war eine kleine Gemeinde mit ein paar Farmen und einer Pferderennstrecke. Heute jedoch ist alles anders, denn Berea zählt zu einem der am schnellsten wachsenden Orte in Kentucky. Bekannt ist Berea vor allem für das Berea College. Aufgrund der hohen Anzahl an Kunst und Kunsthandwerken die hier hergestellt werden, ist Berea eine beliebte Touristenattraktion und man nennt sie deshalb auch "Crafts and Folk Arts Capital of Kentucky". Besonders sehenswert in der historischen Bergstadt ist das "Kentucky Artisan Center".