Kentucky

Südstaaten - Kentucky

Kentucky - "Bluegrass State“

Karte Kentucky, Südstaaten

Kentucky befindet sich im südöstlichen Zentrum der Vereinigten Staaten und wird von den sieben Bundesstaaten Indiana, Ohio, West Virginia, Virginia, Tennessee, Missouri und Illinois umschlossen. Als einziger der gesamten Bundesstaaten, wird Kentucky an drei Seiten durch die Flüsse Mississippi, Ohio, Tug Fork und Sandy River begrenzt. Durch das gewaltige Flussnetz, wird das Landschaftsbild entsprechend geprägt. Benannt wurde Kentucky nach dem gleichnamigen Fluss, dem Kentucky River, der hier entspringt und mündet. Der Name des Staates kommt aus der Sprache der Irokesen und bedeutet übersetzt "Wiese" oder "Aue". Seinen Beinamen als "Bluegrass State" verdankt er dem blaugrünlich schimmernden Grasland. Dieses Phänomen kann man jedes Jahr erleben, wenn das Wiesenrispengras von April bis Ende Mai in seiner vollen Blüte steht.

Mit der Loslösung von Virginia und der Ernennung zum 15. Staat der USA im Jahr 1792, lag Kentucky genau zwischen den Süd- und Nordstaaten. Man kann somit sagen, dass der Staat sowohl aus geografischen, wie auch aus geschichtlichen Gesichtspunkten, zwischen den Stühlen saß. Vor allem während des Bürgerkrieges wurde diese "verzwickte" Lage deutlich, als einige Einwohner Kentuckys, das eigentlich der Union und somit den Nordstaaten angehörte, für die konföderierten Staaten kämpften. Dass Kentucky auf eine bewegte und reiche Geschichte zurückblickt, ist unumstritten. Angefangen von den indianischen Ureinwohnern und den daraus resultierenden Vorherrschaftskämpfen, bis hin zu der Zeit als britische Kolonie, dem Unabhängigkeitskrieg und dem Jahrzehnte später folgenden Sezessionskrieg sowie der Bürgerrechtsbewegung, hat Kentucky viel durchgestanden.

Alte Traditionen und die Idylle des ländlichen Lebens, prägen die Kultur Kentuckys. Einzigartige Attraktionen machen den "Bluegrass State" zu einer großartigen Destination. Weltbekannt ist Kentucky für die Zucht von Vollblütern, seinen erstklassigen Whiskey-Destillieren, und ja, auch für die Fast-Food Kette Kentucky Fried Chicken, die hier gegründet wurde. Jeder Pferdeliebhaber sollte einmal in seinem Leben Kentucky besucht haben. Dabei sollte man sich auch nicht das weltberühmte und jährlich im Mai stattfindende "Kentucky Derby" entgehen lassen. In Kentucky werden nicht nur einfach Pferde gezüchtet - nein, hier werden Sieger geboren. Der hier produzierte Kentucky Bourbon Whiskey, wie beispielsweise Jim Beam, hat einen internationalen Stellenwert eingenommen und hat schon längst Tennessees Jack Daniels verdrängt. Für Amerikaner ist Kentucky aber vor allem der Staat, in dem der angesehene US-Präsident Abraham Lincoln geboren wurde.

Wie viele andere Südstaaten, hegt auch Kentucky eine große Leidenschaft zur Musik. Vor allem der Country Musik kommt dabei eine große Bedeutung zu, auch wenn Kentuckys Nachbar Tennessee als die "Wiege der Countrymusik" betrachtet wird. Der Staat hat berühmte Countrygrößen wie Bill Ray Cyrus und Loretta Lynn hervorgebracht. Bekannte Vertreter des Jazz, wie Lionel Hampton und Al Casey, stammen ebenfalls aus Kentucky. Hier in Kentucky entstand durch Earl Scruggs der "Bluegrass Jazz", in Anlehnung an den Spitznamen des Staates.

Für Naturliebhaber steht Kentucky vor allem für Eines: traumhafte Landschaften mit üppigem Weideland, saftig-grünen Wäldern und glitzernden Seen und die beeindruckende raue Bergwelt der Appalachen. Hier findet man auch das weltweit größte Höhlensystem, die "Mammoth Caves", die vor allem durch ihre eindrucksvollen Tropfsteinformationen und dem "Crystal Lake", einem unterirdischen See von faszinierender Schönheit, begeistern.