Die Plantagen Region Georgias

Die Plantagen Region umfasst den Südwesten Georgias, der an Alabama und Florida grenzt. Hier findet man viele gut erhaltene Plantagenhäuser, die einen Einblick in die Zeit vor dem Bürgerkrieg gewähren. Diese Region Georgias ist sehr ländlich geprägt und verfügt über vielfältige Landschaften mit zahlreichen Seen und Flüssen. Angler zieht es vor allem zum Lake Seminole oder den Flint River. Das Gebiet ist ausgezeichnet für verschiedene Outdoor-Aktivitäten geeignet.

Valdosta

Valdosta, die "Azalea City", ist eine Stadt und der Verwaltungssitz des Lowndes County. 1860 wurde sie als Eisenbahnstadt gegründet. Heute ist sie vor allem als Universitätsstadt bekannt. Ihren Spitznamen "Azalea City" verdankt sie, wie der Name schon verrät, der riesigen Blütenpracht an Azaleen. Aufgrund dessen hat man den "Azalea Trail" gegründet, welcher zu den herrlichsten Azaleengärten führt. Nahe der Valdosta State University befindet sich der "Camelia Trail", mit über 430 Azaleenarten, von denen einige auch im Winter noch blühen. Der Universität kommt eine große Bedeutung zu, da diese Broadway-reife Theaterproduktionen im "Sawyer Theatre" aufführt. Das "Sawyer Theatre" ist zudem der offizielle Austragungsort für die Sommer-Theaterfestspiele Georgias. Neben ihrer kulturellen Vielfalt hat Valdosta viele Sehenswürdigkeiten zu bieten, wie das "Lowndes County Courthouse" aus dem Jahr 1905, das besonders durch seine schöne Architektur besticht. Außerdem befindet sich in Valdosta der beliebte Vergnügungspark "Wild Adventures". Museenliebhaber sei vor allem das "Lowndes County Historical Society & Museum" im Gebäude der "Valdosta Carnegie Library" zu empfehlen.

Thomasville

Thomasville ist der Verwaltungssitz des Thomas County und die zweitgrößte Stadt im Südwesten Georgias. Sie ist berühmt für ihre vielen Rosen, die sich in der ganzen Stadt finden lassen. Einige Wohnhäuser verfügen sogar über eigene kleine Rosengärten. Diese Blütenpracht macht Thomasville zu einem besonders hübschen und idyllischen Ort. Da den Rosen eine große Bedeutung zukommt, veranstaltet die "City of Roses" jährlich das "Rose Festival". Dann kommen zu diesem Festival Rosenzüchter aus der ganzen Welt, die ihre prämierten Rosen hier ausstellen. In der Region ist sie berühmt für ihre vielen Bauwerke der Antebellum-Architektur. Die Perle unter ihnen bildet die "Pebble Hill Plantation". Mit der Gründung 1820, diente sie als Baumwollplantage, heute ist sie jedoch eine Luxusherberge. Thomasville beheimatet außerdem einige historische und kulturelle Organisationen. Zu ihnen zählen das "Thomasville Cultural Center", "Thomasville Landmarks", "Jack Hadley's Black History Museum" sowie die bereits erwähnte "Pebble Hill Plantation". Neben viktorianischen Prachtbauten und duftenden Rosengärten, glänzt Thomasville durch die historische Innenstadt und verfügt über Sehenswürdigkeiten wie den riesigen Bauernmarkt oder eine 320 Jahre alte Eiche.

Albany

Die Stadt Albany am Ufer des Flint Rivers, befindet sich im Südwesten Georgias im Dougherty County. Das 1838 gegründete Albany wird häufig auch als "The Good Life City" oder "The Artesian City" bezeichnet und bildet das Herz der Plantation Trace Region. Bekannt ist sie für die Wachteljagd und den Anbau von Pekannüssen, was ihr einen weiteren Spitznamen als "Pecan Capital of the World" eingebracht hat. Albany verfügt über eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. Ein Großteil der historischen Bauwerke und Plätze wurde in das National Register of Historic Places aufgenommen. Zu den wichtigsten zählen der "Albany Railroad Depot Historic District", das "John A. Davis House", die "Mount Zion Baptist Church" und der "Tift Park". Daneben gibt es zahlreiche Museen, wo ein Besuch sehr lohnenswert ist. Besonders zu empfehlen sind das "Albany Civic Center", das "Albany Civil Rights Movement Museum", das "Flint RiverQuarium" und das "Weatherbee Planetarium". Sehr beeindruckend ist die Statue der Blues-Legende Ray Charles, die sich auf dem "Ray Charles Plaza" befindet. Albany bietet zusätzlich ausgezeichnete Möglichkeiten zum Dinieren und Shoppen, beispielsweise in der "Albany Mall".

Tifton

Tifton, die auch gerne die "Friendly City" genannt wird, befindet sich im Tift County und wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts gegründet. Ihren Spitznamen "The Friendly City" hat sie sich zu Recht verdient, denn sie glänzt als herzlicher Gastgeber. Tifton erlangte durch die Landwirtschaft enormes Ansehen und Wohlstand. Bekannt ist die Stadt vor allem für das "Georgia Agrirama". Hierbei handelt es sich um ein Freilichtmuseum der besonderen Art, wo kostümierte Führer das Landleben des 19. Jahrhunderts in Georgia demonstrieren. Man hat sogar die Möglichkeit, eine Cotton Gin, also eine Entkörnungsmaschine, in Aktion zu sehen. Neben dem "Georgia Agrirama" lohnt sich auch ein Besuch des "Coastal Plain Research Arboretums" oder des "Abraham Baldwin Agricultural College". Tifton verfügt zudem über eine Vielzahl weiterer interessanter Museen und Einrichtungen. Sehr empfehlenswert sind hierbei das "National Peanut Museum", das "Tifton Terminal Railroad Museum", das "Museum of Arts and Heritage", das "Atlantic Coastline Artists Guild", das "CarQuest Museum" und ein Telefonmuseum. Besuchen sollte man auch das Denkmal, das zu Ehren des Präsidenten Eisenhower errichtet wurde.