Die Midlands Region Georgias

Die Midlands sind eine Region, die vor allem für Naturliebhaber von besonderem Interesse sein könnte. Neben gewundenen County Roads und schmackhaften Leckereien, gibt es hier viel zu sehen und zu erleben. Die Region ist gekennzeichnet durch viele kleine Städte und typisch ländliches Leben. Ein Besuch der Midlands Region lohnt sich, um herauszufinden was diese Region so einzigartig macht. Vielfältige Landschaften mit malerischen Wasserfällen laden zum Entdecken ein.

Abbeville

Abbeville liegt am Ocmulgee River und befindet sich im Wilcox County, dessen Verwaltungssitz sie zugleich ist. Aufgrund der idealen Lage am Ocmulgee River, ist Abbeville ein sehr beliebtes und landesweit bekanntes Naherholungsgebiet. Doch Abbeville ist auch die "Heimat der Wildschweine" (engl. wild hog), diese leben nicht nur um Abbeville, sondern man sieht sie ab und zu auch mal durch die Straßen rennen. Aufgrund dessen trägt Abbeville den Spitznamen "Wild Hog Capital in Georgia". Jedes Jahr findet zu Ehren der tierischen Einwohner das "Wild Hog Festival" statt, das nicht nur auf lokaler Ebene stets großen Anklang findet. Abbeville ist eine sehr schöne Kleinstadt mit vielen ansehnlichen Häusern. Das bekannteste ist dabei jedoch das Gerichtsgebäude des Wilcox County, das auch in das National Register of Historic Places aufgenommen wurde.

Statesboro

Die Stadt Statesboro, häufig auch "The Boro" genannt, befindet sich im Südosten Georgias, im Bulloch County. Als Universitätsstadt ist Statesboro vor allem für die Georgia Southern University bekannt. Zugleich ist die hiesige Universität die größte im Süden Georgias. Statesboro war zu Beginn eine bedeutende Handelsgemeinschaft aufgrund der umliegenden Plantagen und wurde 1803 gegründet. Neben vielen Sehenswürdigkeiten hat "The Boro" vor allem eins zu bieten: Idylle pur. Zu den sehenswerten Plätzen zählen u.a. der "Georgia Southern Botanical Garden" und "Coca-Cola Plaza" auf dem Campus der Georgia Southern University. Das wohl schönste Gebäude der Stadt, ist das "Bulloch County Courthouse" in der Innenstadt. In Statesboro findet man zahlreiche Restaurants, Bars, Buchläden, Coffee Shops und Lokale in denen Live-Musik gespielt wird. Die Georgia Southern University bietet eine Vielzahl an kulturellen Möglichkeiten, wie beispielsweise das "Georgia Southern Planetarium" oder das "Georgia Southern Museum".

Vidalia

Vidalia ist eine Stadt im Toombs County. Sie wurde 1890 gegründet und erlangte rasches wirtschaftliches Wachstum durch den Anbau von Pekannüssen und Tabak. Heute ist sie vor allem für den Anbau von süßen Zwiebeln bekannt. Das hat ihr auch den Spitznamen "The Sweet Onion City" eingebracht. Die "Vidalia Onion" wurde 1931 erstmals produziert, als ein Farmer entdeckte, dass seine Zwiebeln süßer sind als andere. Die süßen Zwiebeln wurden schnell zu einem bekannten Markenzeichen in der Region und schließlich auch die "Touristenattraktion" Vidalias. Jedes Jahr im Frühling veranstaltet die Stadt deshalb das weltbekannte "Onion Festival", das fünf Tage dauert und Touristen eine Vielzahl an Veranstaltungen bietet. Dem beliebten Ernteprodukt zu Ehren, wurde sogar das "Vidalia Onion Museum" gegründet. Vidalia hat neben süßen Zwiebeln aber auch noch die "Altama Gallery" zu bieten. Dieses Museum für Geschichte und Kunst befindet sich im renovierten "Brazell House".

Douglas

Südstaaten - Douglas, Georgia

Douglas ist eine Stadt und Verwaltungssitz im Coffee County. Sie wurde 1858 gegründet und erhielt ihren Namen nach Stephen Arnold Douglas, welcher ein angesehener und bekannter Senator der Stadt war. Ihren wirtschaftlichen Aufschwung zum Ende des 19. Jahrhunderts, hat sie vor allem der Eisenbahnindustrie zu verdanken. Heute bietet sie ihren Besuchern einige Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Dazu zählen der "Gaskin Avenue Historic District" und das Stadtzentrum, die beide in das National Register of Historic Places aufgenommen wurden. Des Weiteren lohnt sich ein Besuch des "Heritage Museum", welches verschiedene interessante Artefakte zur Geschichte der Stadt ausstellt. Daneben gibt es noch das "WWII Aviation Museum", das "Ashley-Slater House" und "Broxton Rocks", die ebenfalls beliebte Touristenattraktionen sind. Naturverbundene kommen in den 10 öffentlichen Parks mit vielseitigen Aktivitäten voll auf ihre Kosten. Golfspieler fühlen sich auf den vier landschaftlich schön gestalteten Golfplätzen wohl. Unweit von Douglas befindet sich der "General Coffee State Park", der die bekannteste Touristendestination der Region ist.