Alles rund um die bekanntesten Südstaaten

Südstaaten - Plantate in Louisiana

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie detailreiche Informationen rund um die bekanntesten Südstaaten: Alabama, Georgia, Kentucky, Louisiana, Mississippi, North Carolina, South Carolina und Tennessee. Seien Sie gespannt, welche besonderen Sehenswürdigkeiten, reizvollen Landschaften, aufregenden Städte und geheimnisvollen Ortschaften Sie hier erwarten und erfahren Sie, weshalb die Südstaaten so einzigartig sind und was sie ausmacht. Lernen Sie die Regionen der einzelnen Südstaaten näher kennen und begeben Sie sich auf die Spuren von Scarlett O'Hara oder entdecken Sie den Ort, an dem die Karriere des "King of Rock'n'Roll" begann. Ob Johnny Cash, Martin Luther King oder Nat King Cole: Legenden hat der amerikanische Süden wie kein anderer Teil der USA hervor gebracht.

Das Klima in den Südstaaten ist überwiegend subtropisch. Als beste Reisezeit empfiehlt sich vor allem der Frühling, mit seinen milden und warmen Temperaturen. Doch auch im Herbst sind die Südstaaten eine Reise wert, da das Wasser selbst dann noch Badetemperatur besitzt. Zudem kann man im Südstaaten Herbst wunderbar die Laubfärbung beobachten und ausgiebige Wanderungen durch die facettenreichen Berglandschaften unternehmen. Wer im Sommer einen Südstaaten Urlaub verbringen möchte, sollte darauf gefasst sein, dass die Temperaturen dann sehr heiß sein können und Touristenströme eher die Regel denn die Ausnahme sind. Die hiesige Geographie ist vorrangig geprägt durch die imposante Appalachen-Gebirgskette, den Mississippi und die Atlantikküste mit traumhaften Sandstränden. Eine artenreiche Flora und Fauna findet man hier ebenfalls vor. So ist die Gegend durch eine prächtige Blütenpracht gekennzeichnet mit duftenden Magnolien, Dogwoods, Lebenseichen und Weihrauchkiefern.

Südstaaten - Historische Straßenbahn in New Orleans

Weltweit bekannt sind die Südstaaten natürlich als Wiege vieler Musikrichtungen, wie dem Blues, Jazz, Gospel oder der Country Musik. Nicht umsonst ist die Rede manchmal vom "musikalischen Süden". Vergessen sollte man auch nicht, wie viele namhafte Musiker der tiefe Süden hervor gebracht hat. Johnny Cash und Elvis Presley sind heute Legenden und nur einige wenige Beispiele dafür. Aber nicht nur die Liebe zur Musik, insbesondere zum Jazz, macht die Südstaaten so bekannt. Zahlreiche Klassiker der Filmgeschichte entstanden in den Dixiestaaten, wie beispielsweise der Filmepos "Vom Winde verweht" mit Scarlett O'Hara und die Kultserie "Fackeln im Sturm". Bedeutend für die Südstaaten ist ebenso der ethnische Bevölkerungsmix mit seinen lebensfrohen und gastfreundlichen Bewohnern. Häufig ist dabei die Rede von der Southern Hospitality, also die typische, unverfälschte Gastfreundschaft der Südstaaten. Die kulturellen Gegensätze zwischen dem Süden und dem Norden sind unverkennbar, so spricht man hier im Süden einen eigenen Dialekt, den "South Drawl", und einige "Southerners" bezeichnet man als "Rednecks". Dixieland ist außerdem als eine sehr christliche Region bekannt und wichtiger Teil des "Bible Belts" (eine Gegend, in welcher der evangelikale Protestantismus ein kultureller Hauptbestandteil ist).

Die Geschichte dieser kulturellen Großregion, ist noch immer unverkennbar und allgegenwärtig. Faszinierende Altstädte, prächtige Antebellum-Villen, alte Baumwollplantagen oder historische Schlachtfelder und Schauplätze aus den Zeiten des Bürgerkriegs, sind heute stumme und dennoch aussagekräftige Zeitzeugen, die den Besuchern an der bewegten Vergangenheit der Südstaaten teilhaben lassen. In der Vergangenheit war der amerikanische Süden vor allem für die Sklavenhaltung bekannt, die hier noch bis 1865 erlaubt war. Neben der Sklaverei zählen auch die Rassentrennung und der rassistische Geheimbund Ku-Klux-Klan zu den Schatten der Vergangenheit. Auch wenn diese ein eher dunkles Kapitel in der Geschichte der Südstaaten sind, so hat sich in den letzten Jahrzehnten doch einiges zum Positiven gewendet, dem wirtschaftlichen Boom mit eingeschlossen. Dank einer reichen Historie, kommen deshalb vor allem Geschichtsinteressierte voll auf ihre Kosten. Tolle kilometerlange Sandstrände werden insbesondere Strandurlauber und Sonnenanbeter begeistern. Auch Naturliebhaber und Wanderer werden sich wohl fühlen, da man hier die höchsten Berge im Osten der USA findet. Gourmets erleben den kulinarischen Himmel auf Erden, denn die kreolische Küche, ein Überbleibsel der unverkennbaren französischen Einflüsse im Süden, ist einfach hervorragend. Atemberaubende Panoramen in Kombination mit einem Hauch Westernromantik, sorgen für das besondere Südstaaten-Flair, das immer und immer wieder Menschen auf der ganzen Welt anlockt, die sich auf die Spuren der Romanfigur Scarlett O'Hara begeben möchten. Nur hier werden außerdem echte Kindheitserinnerungen an die Geschichten von Mark Twain mit seinen weltberühmten Titelhelden Huckleberry Finn und Tom Sawyer geweckt. In Kentucky werden nicht nur Pferdeliebhaber große Augen machen: die Heimat des gleichnamigen Kentucky Derby beeindruckt vor allem jedes Jahr im Frühling durch die strahlend blaugrünen Weiden, die ihm auch den Beinamen Bluegrass State verliehen haben. In Tennessee wandelt man auf Elvis' Spuren und sollte sich natürlich nicht den feinen Jack Daniels Whiskey entgehen lassen.

So hat jeder einzelne Bundesstaat im tiefen Süden seine gewissen Vorzüge - sei es landschaftlich oder kulturell gesehen - die man während einer Südstaaten Rundreise am besten entdecken kann. Egal ob es eine Fahrt mit dem Raddampfer über den Mississippi, eine Airboattour durch die Everglades, ein Besuch der one and only Walt Disney World, eine Wandertour durch die Blue Ridge Mountains, ein Ausflug zu einer alten Baumwollplantage mit Aufenthalt in einem prächtigen Antebellum Herrenhaus oder ein spektakulärer Drachenflug sein soll - es gibt viele Möglichkeiten um den legendären Süden auf besondere Art und Weise zu erkunden oder zu erleben.

Wir laden Sie nun zu einer Entdeckungsreise durch das unverwechselbare "Dixieland" ein und zeigen Ihnen die zahlreichen Facetten der Südstaaten.